Haus des Sportes für „Neustart“ gerüstet

Vor Betreten des Haus des Sportes gilt: Bitte Hände desinfizieren! Foto: M. Hormel

Das Haus des Sportes auf dem Koblenzer Oberwerth ist für einen schrittweisen Rückzug der Mitarbeiter*innen aus dem Homeoffice sowie für einen eingeschränkten Besucherverkehr und Seminarbetrieb vorbereitet. Mit einem umfassenden Hygienekonzept soll ein geregelter Geschäftsbetrieb ermöglicht werden, der gleichzeitig die Infektionsrisiken minimiert. Der „Neustart“ ist somit vielen Einschränkungen unterworfen, die sich an den Vorgaben der Gesundheitsbehörden und der jeweils gültigen Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie orientieren.

„Bei allen unseren Überlegungen und Entscheidungen gilt Gründlichkeit vor Schnelligkeit“, kommentiert SBR-Geschäftsführer Martin Weinitschke das sechs Seiten umfassende Hygienekonzept, das noch durch konkrete Vorschriften für die Durchführung von Präsenzveranstaltungen ergänzt wird.

Für die Besucher*innen des Haus des Sportes gilt demnach unter anderem bis auf weiteres: Grundsätzlich ist für Besprechungen der digitale Weg zu bevorzugen. Sollte dies nicht möglich sein, sind Besuche nur über vorherige Terminvereinbarung möglich. Für die Besucher*innen gilt bei Betreten des Hauses und beim Gang durch die Flure Maskenpflicht. Außerdem sind am Eingang die Hände zu desinfizieren oder zu waschen. Besuche zur Dokumentenverlängerung (z.B. Lizenzverlängerung, Sportabzeichen-Abgabe, Übergabe von Abrechnungen) sind nicht erwünscht. Hierfür ist der postalische oder der digitale Weg zu nutzen. Auch der Lehrgangsbetrieb im Haus ist stark begrenzt. So sind je nach Räumlichkeit nur fünf, sieben bzw. 15 Lehrgangsteilnehmer erlaubt.

Weinitschke bittet um Verständnis für die Maßnahmen: „Es ist noch langer Wege bis zu einem Alltag, den wir vor der Pandemie als selbstverständlich erachtet haben. Sobald es der Gesetzgeber erlaubt, werden wir die Beschränkungen weiter lockern.“