Wie aus der Corona-Not Erfolgsgeschichten entstehen

Veranstaltungen rund um das Thema Corona-Pandemie gibt es im organisierten Sport zuhauf. Wichtige Veranstaltungen, die die Vereinsvertreter*innen darüber informieren, wie sie trotz Lockdown & Co. den Sport- und Vereinsbetrieb aufrechterhalten können oder was die Corona-Bekämpfungsverordnung für die Vereinspraxis bedeutet. Doch haben Vereine in den vergangenen Monaten nicht auch positive Entwicklungen durchlebt? Sind nicht aus der Not heraus regelrechte Erfolgsgeschichten entstanden? Auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen begab sich der Sportbund Rheinland im Vorfeld des Forums „Krise als Chance“, das kürzlich online stattfand.
Foto: LSB RLP/iStock/ipopba

Wenn aus Zitronen Limonade wird

Unter dem Motto „Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus“, wurden die Vereine über die sozialen Medien dazu aufgerufen, ihre Erfolgsstorys zu teilen. Und die Resonanz war groß. Viele Vereine schilderten große und kleine Aktionen, mit denen sie ihren Mitgliedern trotz Corona-Pause etwas zurückgeben wollten. Sie berichteten, wie sie sich plötzlich intensiv mit Themen wie Digitalisierung, Angebotsentwicklung, Strukturen oder Kommunikation befassen mussten.

„Die Geschichten waren so inspirierend, dass wir gemeinsam mit dem Referenten des Forums, René Vorspohl, beschlossen, drei Vereine zu einer digitalen Podiumsdiskussion einzuladen“,  so Ines Cukjati, SBR-Referentin und Moderatorin des Forums. „Die Auswahl war gar nicht so einfach, weil so viele gute Ideen dabei waren. Wir wählten schließlich drei Vereine aus, die einen unterschiedlichen Schwerpunkt bei ihren Maßnahmen hatten, so dass wir einen möglichst breiten Fokus setzen konnten.“

So schilderte Norbert Stickel, Vorsitzender des TV Rennerod, wie es der Verein geschafft hat, kurzerhand ein digitales Vereinsheim auf die Beine zu stellen. Und auch sonst war der TV Rennerod sehr aktiv in der trainingsfreien Zeit. Das Sportangebot wurde online weitergeführt, Durchhalte-Clips wurden gedreht, an einer Vereins-Challenge teilgenommen, eine Müllbeseitigungsaktion initiiert oder ein Treue-Shirt mit dem neu gestalteten Vereinslogo an alle Vereinsmitglieder verschickt. Diese und andere Maßnahmen, die den Mitgliedern signalisierten: der TV Rennerod ist trotz Pandemie für seine Mitglieder da.

Nicht weniger aktiv war auch der TuS Mosella Schweich in den Pandemiemonaten. Laura Lehne, Geschäftsführerin Sport,  berichtete davon, wie viel Zeit in die Erstellung von Trainingsvideos- und Anleitungen investiert wurde. Sogar Gesellschaftsspiele wurden in Online-Versionen umgestaltet, es gab einen Malwettbewerb, Bastelaktionen und sogar das Angebot einer Hausaufgabenbetreuung. Hier wurde neben den sportlichen Angeboten insbesondere der soziale Auftrag als Sportverein deutlich, dem der TUS Mosella Schweich auf kreative Weise Rechnung trug.

Kreativität spielte auch bei den Maßnahmen, die Manuel Hüte vom Taekwondo Axel Müller e.V. präsentierte. Schließlich schien Taekwondo als Kontaktsportart auf den ersten Blick unmöglich in ein Online-Format übertragbar. Die Beteiligten des Vereins schafften es dennoch, nicht nur ein  umfangreiches Onlinetraining auf die Beine zu stellen, sondern sogar virtuelle Gürtelprüfungen abzunehmen, die via eingeschickter Videos vorbereitet wurden. Letzteres erwies sich durch den höheren Anspruch an Perfektion, die die Prüflinge durch das Erstellen der Videos hatten, als sehr effizientes Tool, das sogar über die Pandemie hinaus sicher Anwendung finden wird.

Diese und viele andere Leuchtturm-Beispiele zeigen: in jeder Krise gibt es auch positive Geschichten, die man nutzen sollte. Referent René Vorspohl konnte in seinem Impulsvortag, der die Podiumsdiskussion einen motivierenden Ausblick geben. Er zeigte auf, was Vereine aus der Krise lernen können und was dies für ihr zukünftiges Handeln bedeutet. Von der Digitalisierung der Vereinsarbeit, über die Flexibilisierung der Strukturen und einer größeren Handlungsschnelligkeit bis hin zu neuen Impulse für die Vereinsentwicklung: die Corona-Krise bietet auch eine große Chance für die Vereinsentwicklung.

Zurück