Sportwissenschaftliches Forum: Richtig essen - die Basis von Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Es ist ein Wert, der nachdenklich stimmt und Konsequenzen nach sich ziehen sollte: 60 Prozent unserer Erkrankungen sind ernährungsbedingt und der Grund dafür ist längst bekannt. Denn unsere Ernährung hat sich immer mehr vom gesunden, artgerechten Essen entfernt. Übergewicht und die damit verbundenen Folgeerkrankungen sind jedoch leicht zu verhindern. Auch im Breiten-/Leistungssport spielt die Ernährung in Bezug auf die körperliche Leistungsfähigkeit eine immer größer werdende Rolle.
Foto: LSB RLP / iStock / margouillatphotos

Im Gesundheitssport leistet sie einen maßgeblichen Beitrag zur Begegnung von z. B. chronischen Krankheiten und kann auch hier maßgebliche Erfolge erzielen. Doch wie kann Sport und Ernährung am effektivsten eingesetzt werden? Und wie sollte die Ernährung des Sportlers idealerweise im Tages- und Wochenverlauf, vor, während und nach dem Wettkampf bzw. Training zusammengesetzt sein? Diese Fragen werden im sportwissenschaftlichen Forum des Sportbundes Rheinland am Donnerstag 18. November, 18 bis 21 Uhr, umfassend diskutiert und beantwortet. Wegen der zu erwartenden großen Teilnehmerzahl wird das Forum corona-bedingt online durchgeführt.


Informationen und Online-Anmeldung


Referentin des Abends ist die Ernährungswissenschaftlerin und Ernährungsberaterin vom medicum Hamburg, Deniz Genca. Ihr Spezialgebiet ist „Ernährung im Leistungssport“. Damit ist es dem Sportbund Rheinland gelungen, eine ausgewiesene Expertin zum Thema des Forums„Richtig essen – die Basis von Gesundheit und Leistungsfähigkeit!“ zu gewinnen.Denn das medicum Hamburg ist Europas größte interdisziplinäre Fachpraxis für Erkrankungen rund um den Stoffwechsel. Auch die Betreuung von Spitzensportlern vom Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein gehört zu den Schwerpunkten. Geleitet wir das medicum Hamburg von Dr. Matthias Riedl, auch bekannt aus der bekannten Fernseh-Sendereihe „Die Ernährungs-Docs“.

Zurück