Sporterlebnistag: Nach zwei Jahren Pause wieder Sport zum Mitmachen

„Die Pandemie hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig der Sport im Verein für uns ist. Umso schöner ist es, dass heute so viele den Weg hierher gefunden haben“, mit diesen Worten eröffnete die Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs den 13. Sporterlebnistag, ausgerichtet auch in diesem Jahr wieder von der Sportjugend Rheinland und der Stadt Koblenz. So feierten rund 1.500 Menschen, darunter viele junge Familien mit Kindern und Jugendlichen, das „Comeback der Bewegung“ in der CGM-Arena auf dem Oberwerth.

18 Vereine präsentierten insgesamt 23 Sportarten an diesem Sonntagnachmittag: von Tischtennis über Hockey, Fußball und Basketball bis hin zu Schach, Kendo, Säbelfechten, Hapkido und vielem mehr. Besucher*innen nutzten die Gelegenheit, sich an den Ständen der Vereine zu informieren und darüber hinaus konnte man, und das ist für viele noch wichtiger, ausprobieren und mitmachen. „Das ist die beste Werbung für den Vereinssport, vor allem da meine Kinder sich direkt an den Sportarten versuchen konnten“, resümierte dann auch einer der Besucher nach ausgiebigem Rundgang.

„Vor allem die Nischensportarten können hier profitieren, die die nicht jeder kennt und von denen man nicht automatisch weiß, wo man sich hinwenden kann“, wirbt Susanne Weber, die Geschäftsführerin der Sportjugend Rheinland, für den Sporterlebnistag. Und in der Tat waren es unter anderem die Angebote der Rhönrad-Fahrer*innen der TG 1888 Polch e.V., die Tische des Schachvereins Güls oder die Trampoline der TuS Rot-Weiß Koblenz, an denen sich lange Schlangen bildenten. Und selbst „schweres Gerät“ fand den Weg in die Halle: Wer mochte konnte in einen Segelflieger des Aero-Club Koblenz klettern.

Neben den Infoständen sorgte das Programm auf der Aktionsfläche für Aufsehen: eines der Highlights dürfte ohne Frage das Geschwisterpaar Theo und Emma Pinger gewesen sein. Die für den 1. TGC Redoute Koblenz und die Tanzschule „Tanzfabrik Mittelrhein“ auftretenden Hip-Hop-performer haben sich erst kürzlich in London zum Weltmeistertitel ihrer Altersklasse, der U10, getanzt. Dass sie nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen durften, war selbstverständlich.

Eine Zugabe wünschten sich auch viele Besucher als es zum Ende der Veranstaltung ging. Und so war das Comeback des Sporterlebnistages ein voller Erfolg und es bleibt die Hoffnung, dass viele Kinder den Weg in den Sportverein finden.

Zurück