Sportabzeichen-Aktionstag: Der Startschuss für die Aufholjagd ist gefallen

Auftaktveranstaltung in Urmitz bei herrlichem Sonnenschein – Auch der älteste deutsche Sportorden hat unter der Corona-Pandemie gelitten
Aufwärmen beim DSA-Aktionstag des Sportbundes Rheinland in Urmitz. Foto: SBR

Der Startschuss für die große Aufholjagd ist gefallen. Mit dem Sportabzeichen-Aktionstag in der Rheindörfergemeinde Urmitz startete der Sportbund Rheinland (SBR) in die Sportabzeichen-Saison 2022. Die Freude über den Wegfall aller Corona-Einschränkungen war denn auch überall vernehmbar. Endlich wieder gemeinsam Sport treiben - und dies bei besten Bedingungen. Die Sonne lachte vom Himmel, die Stationen für die Abnahme der Sportabzeichen-Prüfungen waren hergerichtet. Auf der großzügigen Sportanlage freuten sich Groß und Klein auf das gemeinsame Training und den Wettkampf in den Disziplinen des ältesten deutschen Sportordens.

Dass dieser eine Verjüngungskur besonders nach der entbehrungsreichen Corona Pandemie benötigt, brachte SBR-Präsidentin Monika Sauer in ihrer Begrüßungsansprache zum Ausdruck. „Wir alle haben unter der Pandemie gelitten, besonders junge Familien und Senioren, als alle Sportanlagen geschlossen waren“, sagte Sauer. So sei auch die Zahl der Sportabzeichen-Abnahmen in den letzten beiden Jahren eingebrochen. Nun gelte es, den verlorenen Boden wieder gut zu machen und mit besonderen Aktionen für das Sportabzeichen zu werben. „Trotz aller Rückschläge, das Sportabzeichen lebt!“, zeigte sich Sauer optimistisch.

Der SBR hat in dem Bestreben, das Sportabzeichen wieder in die Erfolgsspur zu bringen, auch mit dem SV Urmitz einen verlässlichen und engagierten Partner. „Wir gehen in die Kindergärten und in die Grundschulen und bieten dort in spielerischer Form Übungen für das Deutsche Sportabzeichen an“, berichtete der Zweite Vorsitzende des SV Urmitz, Edgar Becht. Auch habe man einige junge Familien zum Mitmachen beim Aktionstag begeistern können.

Dass diese und alle anderen Teilnehmer mit Spaß und Freude in den Tag starteten, dafür sorgte Comedian Rainer Zufall beim Aufwärmen. Der Fitnesstrainer zeigte sich „Good droff“. Ein Potpourri aus aktuellen Hits und Oldies schallte über die Sportanlage garniert mit flotten Rainer-Zufall-Sprüchen. Nach 15 Minuten waren nicht nur alle großen Muskelgruppen gelockert, auch die Lachmuskeln waren bestens durchblutet.


Hier geht's zur Bildergalerie

Hier geht's zum Video


Mit von der Partie waren auch die beiden SV-Urgesteine Hans Dott und Hans Dott. Sie verbindet nicht nur die gleichen Namen. Mit nur einem Jahr Altersunterschied in der Altersklasse über 85 machten sie an dem Aktionstag beste Werbung fürs Sportabzeichen. Mit regelmäßigem Training halten sich die ehemaligen erfolgreichen Leichtathleten auf der Langstrecke und im Sprint fit und trotzen somit den Tücken und Unbilden des Alters. Dott und Dott erklärten sich spontan bereit, als Helfer an den Stationen mitzumachen und so zu einem Erfolg des Aktionstages beizutragen.

Der DSA-Aktionstag des SBR hatte auch andere Vereine und Organisationen animiert, zeitgleich in die Sportabzeichen-Saison zu starten. Mit dabei waren: TuS Dierdorf, SC Niederzissen, TSV Emmelshausen, VfL Altendiez, TuS Daun, sowie Stadtjugendamt und Stadtverband Idar-Oberstein.

„Unser Dank gilt allen, die sich in ihren Vereinen dafür engagieren, dass das Deutsche Sportabzeichen in den nächsten Monaten und Jahren wieder einen Aufschwung erfährt“, sagt SBR-Präsidentin Monika Sauer nach diesem erfolgreichen Auftakt.

Zurück