SBR-Infoabend für Sportvereine aus dem Ahrtal

Die Folgen der Flutkatastrophe im Ahrtal machen einen geregelten Sportbetrieb weiterhin unmöglich. Sportvereine fürchten um ihre Existenz, sie fordern von der Politik und den Kommunen verlässliche Aussagen darüber, wie es weitergehen soll. Stimmen nach einem koordinierten Vorgehen zur Schaffung einer zukunftsweisenden Sportinfrastruktur werden immer lauter. Um diese Thematik umfassend zu beleuchten, lädt der Sportbund Rheinland (SBR) Vertreter der Sportvereine im Ahrtal zu einem „Digitalen Infoabend“ am Montag, 31. Januar, 18 Uhr.
Bild von Markus Distelrath auf Pixabay

„Wir wollen unseren Vereinen im Ahrtal eine Plattform bieten, damit sie den zuständigen Behörden und Organisationen für den Wiederaufbau ihre Fragen stellen können“, erläutert SBR-Präsidentin Monika Sauer das Ziel dieser Veranstaltung. Der SBR seinerseits werde den Vereinen vorstellen, wie er gemeinsam mit dem Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) und der Hochschule Koblenz die Planungen des Wiederaufbaus vor Ort bereits unterstützt und in welchem Stadium sich Anträge für weiterreichende Beratungen und Hilfeleistungen durch den SBR befinden.

Bisher haben folgende Institutionen ihre Teilnahme zugesagt: Wiederaufbauabteilung des rheinland-pfälzischen Innenministeriums, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, Investitions- und Strukturbank sowie die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord.

Zurück