Praxisimpulse: Die tiefe Hocke

Für kleine Kinder ist es ganz natürlich, in der tiefen Hocke zu sitzen und zu spielen, während es den meisten Erwachsenen in unserem Kulturkreis schwer fällt – ohne die Fersen vom Boden zu lösen – tief zu hocken. Kinder lernen, sich über das Krabbeln und die tiefe Hocke aufzurichten und zum Stehen zu kommen, bevor sie die ersten Schritte tun. Für knapp die Hälfte der Weltbevölkerung ist die tiefe Hocke eine ganz natürliche Ruheposition, in der man viele Stunden des Tages verbringt.

Welche Vorteile es hat, wenn man die Fähigkeit für das tiefe Hocken wieder entwickelt, warum es manchen Menschen so schwer fällt und welche vorbereitenden Übungen dich dabei unterstützen, zeigen wir dir in diesen Praxisimpulsen.

Hier geht's zum PraxisImpuls "Die tiefe Hocke"

Zurück