Praxisimpuls: Auch schon auf den Hund gekommen?

Man muss nicht unbedingt ein Yogi sein, um diese Übung zu lieben, denn die Liste der positiven Wirkungen auf Körper und Geist ist lang. Wechseln wir erst einmal mutig die Perspektive, dann klärt sich der Geist und der herabschauende Hund verhilft uns zu innerer Ruhe, stärkt Arme und Schultern und dehnt die gesamte Körperrückseite. Wir zeigen dir spannende Variationen für Anfänger und Fortgeschrittene, wobei ganz nebenbei auch noch Glückshormone ausgeschüttet und die Faszien trainiert werden.

Hier geht’s zum Praxisimpuls: „Auch schon auf den Hund gekommen?“

Zurück