Nach der Katastrophe: Auch der Sport kann mit Wiederaufbau beginnen

Bild von congerdesign auf Pixabay

Eine gute Nachricht auch für die von der Flutkatastrophe betroffenen Sportvereine im nördlichen Rheinland Pfalz. Das rheinland-pfälzische Ministerium des Innern und für Sport hat jetzt grünes Licht für die Beseitigung der Unwetterschäden an der kommunalen Infrastruktur gegeben. Die Arbeiten zum Wiederaufbau können beginnen, auch wenn noch keine Förderzusage des Ministeriums vorliegt. Dies geht aus einem Schreiben des Ministeriums an die von Hochwasser betroffenen Kreisverwaltungen hervor.

„Viele Sportvereine trainieren auf Sportanlagen, die in Trägerschaft der Kommunen sind. Von daher können sie nun auf eine hoffentlich baldige Rückkehr in die Hallen und auf die Sportplätze hoffen“, sagt die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer. Die SBR-Präsidentin begrüßt es ausdrücklich, dass diese Zusage auch für Sportstätten gilt, die im Besitz der Vereine sind. „In unseren Gesprächen mit dem Ministerium werden wir alles daran setzen, dass den betreffenden Sportvereine die Kosten für Instandsetzung und Wiederaufbau zu hundert Prozent ersetzt werden“, verspricht Sauer.

Zurück