Freiburger Kreis auf „Partnersuche“ an der Ahr

Großsportvereine aus ganz Deutschland haben sich bereit erklärt, die betroffenen Vereine an der Ahr beim Wiederaufbau in Folge der Flutkatastrophe zu unterstützen.

Zehn Mitgliedsvereine des Freiburger Kreises, einer Arbeitsgemeinschaft großer deutscher Sportvereine, wollen Partnerschaften für Vereine und deren Sportstätten übernehmen. „Wir können die Vereine sowohl materiell, finanziell oder mit Manpower sowie Knowhow und Kontakten unterstützen“, sagt Florian Mannheim von der TSG Seckenheim. Mannheim, selbst gebürtig aus dem Ahrtal, zählt zu den Initiatoren der Aktion. Die Hilfe richtet sich vor allem an Mehrspartenvereine und Vereine mit eigenen Anlagen. Die Aktion soll in den nächsten Tagen mit einer ersten Kontaktaufnahme zu den betroffenen Vereinen starten. „Wir möchten gerne langfristig helfen“, betont Mannheim. Folgende Vereine des Freiburger Kreises sind nunmehr auf „Partnersuche“: SC Siemensstadt, ASC Göttingen, Rastatter TV Turn-Klubb zu Hannover, SV Bayer Uerdingen, 08 TSG Bergedorf, 1860 TSC Eintracht, SC Walddörfer SV, Vier- und Marschlande v. 1899 Dortmund und TSG Seckenheim.

Zurück