Flutkatastrophe: Online-Portal zur Schadenserfassung bleibt geöffnet

Foto: TC Bad Bodendorf e.V.

Das Online-Portal zur Abfrage der Hochwasserschäden an Sportstätten Im nördlichen Rheinland-Pfalz infolge der Flutkatastrophe vom 14. auf den 15. Juli wird besonders von den Vereinen aus dem Ahrtal rege genutzt. „Bisher haben uns 100 Vereine Rückmeldung gegeben, davon sind 45 aus der Ahrregion“, sagt die stellvertretende SBR-Geschäftsführerin Susanne Weber.

Vereine, die nach Einschätzung des SBR von der Flutkatastrophe betroffen sind und noch nicht auf die Online-Abfrage reagiert haben, wurden jetzt nochmals per Mail auf diese Möglichkeit der Schadensmeldung hingewiesen. „Einige Vereine konnten noch keine Angaben machen, weil der Zugang zu den Sportstätten erschwert oder keine Internetverbindung vorhanden war. Deshalb ist das Portal noch bis mindestens Mitte September geöffnet“, erklärt Weber. Gleichzeitig hätten die Vereine, die sich bereits an die Online-Abfrage beteiligt haben, ihre Angaben mit einer erneuten Beantwortung der Fragen zu ergänzen.

SBR-Präsidentin Monika Sauer ruft die Vereine auf, jetzt nach vorne zu schauen und gemeinsam mit dem Sportbund für ihre Ansprüche einzutreten. „Dem Sportbund Rheinland ist sehr daran gelegen, ein möglichst genaues Abbild über das Ausmaß der Schäden zu bekommen. Dieses ist nicht nur Grundlage für die Verteilung von Hilfsgeldern aus dem Sport, sondern auch für die Verhandlungen mit dem Land für den Wiederaufbau der Sportinfrastruktur. Gemeinsam wird uns dieser Kraftakt gelingen“, ist sich Sauer sicher.

Kontakt: hochwasserhilfe-sport(at)sportbund-rheinland.de  

Zurück