Deutsches Sportabzeichen: Die Pandemie hatte den Sport 2020 im Griff

Die Pandemie machte im Jahr 2020 auch vor Vereinen und Schulen nicht Halt: Neben den vielen Einschränkungen bei der Durchführung von Wettkämpfen und Training schlägt sich Corona zwar auch bei den Zahlen der Absolvent*innen des Deutschen Sportabzeichens nieder – dennoch sind die Zahlen vor diesem Hintergrund besonders erfreulich.
Sie sind alle Gewinner: Die erfolgreichen Teilnehmer des Sportabzeichen-Wettbewerbes 2020, Vertreter der Vereine und Schulen sowie einzelne Sportler präsentieren sich auf der Anlage des Golfclub Gut Burghof. Foto: S. Blaufelder-Bredenbeck

Das Deutsche Sportabzeichen hat sich, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, als ein besonderer Motivator im Sport erwiesen - denn trotz der Einschränkungen haben sich 13.588 Absolventinnen und Absolventen zur DSA-Abnahme in den Sportanlagen getroffen. 3.298 Erwachsene und 10.028 Jugendliche haben den begehrten Orden im Jahr 2020 erworben. 6.498 kamen dabei durch die Vereine und 7.132 durch die Schule an die Urkunde.

„Viele Vereine und Schulen haben das Deutsche Sportabzeichen angeboten um die Vereins- und Schulkasse zu füllen. Wir danken den mittlerweile 12 Sparkassen und Kreissparkassen, die das Sportabzeichen in ihrem jeweiligen Einzugsgebiet fördern“, betonte die Präsidentin des Sportbundes Rheinland Monika Sauer. Vereine und Schulen erhalten bis zu 10,00 Euro pro abgelegte Sportabzeichen. Ebenso sichern die Kooperationen mit den Sparkassen den Schulwettbewerb und die kostenfreie Ausstellung der Urkunde an Kinder und Jugendliche.

Zur Ehrungsveranstaltung im Gut Burghof, die aufgrund der Verschiebung in den Spätherbst ohne sportliches Rahmenprogramm stattfand, waren die besten drei Vereine aus den vier Gruppen des Vereinswettbewerbs eingeladen. Ebenso die besten Schulen des Landesweiten Schulwettbewerbs Rheinland-Pfalz aus unserem Einzugsgebiet. Unter den 25 Siegerschulen in ganz Rheinland-Pfalz waren es 11 Schulen aus dem Sportbund Rheinland.

Bei der jährlichen Sportabzeichen-Ehrung des Sportbundes werden aber nicht nur Vereine und Schulen mit den meisten Abnahmen ausgezeichnet, sondern auch Einzelpersonen, die in ihrem Sportlerleben bis zu 60 Mal die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen erfüllt haben.

Eine Ausnahme gab es dann aber doch noch: Walter Napp aus Remagen absolvierte das Sportabzeichen in 2020 zum inzwischen 68. Mal. Als Rekordhalter wird er deshalb seit seiner 65. Teilnahme jährlich geehrt. Und er hat noch Ziele: „100 Sportabzeichen strebe ich schon noch an – dann wäre ich 117“, betont Napp augenzwinkernd. Napp – Jahrgang 1935 war von 1967 bis 2012 selbst DAS-Prüfer und absolviert die Prüfung seit 1953 jährlich.

Die Sportabzeichen-Ehrungen im Überblick:

Vereinswettbewerb

Gruppe 1 (bis 400 Mitglieder)

1. Platz: SV Neroth 1921 e.V. (Kreis Vulkaneifel), 81 Mitglieder, 52 Abnahmen, 51,9 %

2. Platz: Lauffreunde Naheland e.V. (Kreis Bad Kreuznach), 82 Mitglieder, 40 Abnahmen, 48,8 %

3. Platz: VfR Bad Salzig (Kreis Westerwald), 198 Mitglieder, 95 Abnahmen, 48,0 %

Gruppe 2 (401-600 Mitglieder)

1. Platz: Platz SV Orenhofen (Eifelkreis Bitburg-Prüm) 420 Mitglieder, 103 Abnahmen, 24,5 %

2. Platz: TV 08 Heppingen e.V. (Kreis Ahrweiler) 409 Mitglieder, 87 Abnahmen, 21,3 %

3. Platz TuS Dierdorf 1893 (Kreis Neuwied), 523 Mitglieder, 95 Abnahmen, 18,2 %

Gruppe 3 (601-900 Mitglieder)

1. Platz: VfB Linz (Kreis Neuwied) 625 Mitglieder, 221 Abnahmen, 35,4 %

2. Platz: TuS Sohren (Kreis Rhein-Hunsrück), 609 Mitglieder, 131 Abnahmen, 21,5 %

3. Platz: TV 08 Baumbach (Kreis Westerwald) 888 Mitglieder, 159 Abnahmen, 17,9 %

Gruppe 4 (ab 901 Mitglieder)

1. Platz: TV Kastellaun (Kreis Rhein-Hunsrück), 1068 Mitglieder, 276 Abnahmen, 25,8 %

2. Platz: TV Sinzig (Kreis Ahrweiler) 1081 Mitglieder, 227 Abnahmen, 21,0 %

3. Platz: Turnverein Hermeskeil 1911 e.V. (Kreis Trier-Saarburg) 918 Mitglieder, 124 Abnahmen, 13,5 %

Rangliste Sportabzeichen-Schulwettbewerb Rheinland-Pfalz

Folgende Schulen aus dem Sportbund Rheinland waren erfolgreich:

Gruppe 1 (bis 150 Schüler*innen)

1. Platz: Grundschule Lissendorf, 78 Schüler*innen, 64 Abnahmen, 82,1 %

4. Platz: Grundschule Guckheim, 59 Schüler*innen, 34 Abnahmen, 57,6 %

5. Platz: Grundschule Horbach, 86 Schüler*innen, 47 Abnahmen, 54,7 %

Gruppe 2 (150 bis 300 Schüler*innen)

1. Platz: Vinzenz-von-Paul-Gymnasium Prüm, 222 Schüler*innen, 199 Abnahmen, 89,6 %

3. Platz: Grundschule Nentershausen, 196 Schüler*innen, 86 Abnahmen, 43,9 %

Gruppe 3 (301 bis 500 Schüler*innen)

2. Platz: Priv. Realschule d. Ursulinen, 401 Schüler*innen, 236 Abnahmen, 58,9 %

3. Platz: Thomas-Morus-Gymnasium Daun, 483 Schüler*innen, 276 Abnahmen, 57,1 %

5. Platz: Grund- und Realschule plus Gerolstein, 404 Schüler*innen, 163 Abnahmen, 40,4 %

Gruppe 4 (501 bis 750 Schüler*innen)

3. Platz: Blandine-Merten-Realschule Trier, 557 Schüler*innen, 366 Abnahmen, 65,7 %

5. Platz: Paul-Schneider-Gymnasium Meisenheim, 587 Schüler*innen, 327 Abnahmen, 55,7 %

Gruppe 5 (ab 751 Schüler*innen)
Platz 3: Freiherr-von-Stein Gymnasium Betzdorf, 954 Schüler*innen, 490 Abnahmen, 51,4 %

Persönliche Ehrungen

Absolvent mit der höchsten Abnahmezahl:

Walter Napp ( TV Sinzig, TuS Ahrweiler) zum 68. Mal

Sportabzeichen mit der Zahl 60:

Dr. Werner Dötsch (VfB Linz und Kreisbeauftragter für das Sportabzeichen im SK Neuwied)

Sportabzeichen mit der Zahl 55:

Roman Huber (Wittlicher Turnverein)

Sportabzeichen mit der Zahl 50:

Hans-Willi Korf (SV Unkel), Hans Bisdorf (TG Trier), Johannes Scholl (SV Urmitz)

Sportabzeichen mit der Zahl 45:

Winfried Schulz (TV Niederbieber), Egon Oster (TSV Bullay-Alf), Erich Halfmann (TV Meisenheim), Ursula Koep (TV Sinzig), Dr. Dagmar Grosch-Obenauer (LFC Stromberg), Hermann Britz (SV Urmitz), Egon Mikeska (TuS 05 Daun), Irmgard Kettermann (TV 06 Kettermann)

Sportabzeichen mit der Zahl 40:

Horst Wind (TV Sinzig), Gabriele Sauer (ASG Altenkirchen), Horst-Dieter Jonas (TV Kärlich), Wilhelm Vehling (SV Wacker Riol), Michael Wilhelmy (TuS Argenthal), Hubert Breitbach (TV Weißenthurm), Volker Loch (DLRG Idar-Oberstein), Hans Keßler (VfL Hillesheim), Helmut Thomalla (TuS Montabaur), Robert Körper (TV Heddesdorf), Erich Früchtl (SC 07 Idar-Oberstein), Jörg Schmerer (TV Sinzig)

Zurück