ComeBack der Bewegung: Plakataktion will Mitglieder zurück in die Vereine bringen

Am Mittwochvormittag fiel für die Plakataktion im Rheinland der Startschuss, die der der Sportbund Rheinland zusammen mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) und den Sportbünden Pfalz und Rheinhessen im Rahmen der Kampagne „Comeback der Bewegung“ auf die Beine gestellt hat. Das Ministerium des Innern und für Sport stellt zwei Millionen Euro in den Fördertöpfen zur Verfügung. Durch die zusätzliche Unterstützung von Lotto RLP und in Zusammenarbeit mit Ströer Deutsche Städte Medien GmbH werden landesweit bis Ende des Jahres mehr als 500 Großflächenplakate aufgehängt. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurde auch das Botschafter*innen-Programm vorgestellt. Neun Botschafter*innen werden die Kampagne mit Bewegungs-Challenges auf den Social-Media-Kanälen begleiten, um so alle Rheinland-Pfälzer*innen aktiv in Bewegung zu bringen.
(v.l.n.r.) Marco Sasic (Lotto RLP), Botschafterin Lisa Umbach (SG 99 Andernach) und SBR-Präsidentin Monika Sauer werben für das Comeback der Bewegung

„Ziel der Plakataktion ist es, wieder Mitglieder in die Vereine zu bringen“, erläutert Monika Sauer, die Präsidentin des SBR. „Wir haben in der Corona-Pandemie rund 50.000 Mitglieder in den rheinland-pfälzischen Sportvereinen verloren. Jetzt geht es darum, mit einer groß angelegten Mitgliedergewinnungs-Kampagne – dem Comeback der Bewegung – möglichst viele dieser 50.000 Mitglieder zurückzugewinnen.“ Das klare Ziel sei es, mit der Plakataktion dafür zu sorgen, möglichst viele Menschen wieder „zurückzubringen zum Sport, zu einem gesunden Leben und auch die Vereine wieder zu beleben, die einen unglaublich wichtigen Beitrag leisten für den Zusammenhalt der Gesellschaft“.

Lotto Rheinland-Pfalz beweist als Unterstützer der Kampagne einmal mehr, dass sein Slogan „Partner des Sports“ auch dem Breiten- und Vereinssport gilt. „Wenn die Sportbünde gemeinsam so eine Aktion fahren nach so einer schweren Zeit, die hinter uns liegt, und Menschen wieder in Bewegung bringen wollen, wollen wir auch dabei sein“, so Marko Sasic von Lotto Rheinland-Pfalz.

Um der Kampagne eine noch größere Reichweite und Sichtbarkeit zu geben, wurde ein Botschafter*innen-Programm entwickelt. Insgesamt werden neun Sportler*innen aus fünf Fachverbänden in den drei Regionen der Sportbünde Rheinland, Pfalz und Rheinhessen als Kampagnen-Botschafter*innen aktiv werden. Für das Rheinland steigen zwei Fußballerinnen in den Ring: Lisa Umbach und Magdalena Schumacher von der SG 99 Andernach. Die Zweitliga-Kickerinnen nehmen das Amt gerne an. „Ich möchte mithelfen, vor allem jüngere Menschen wieder zum Vereinssport zu motivieren – ich denke, da können wir gemeinsam einiges erreichen“, freut sich Lisa Umbach. Die „Bäckermädchen“ werden dafür eigens eine Challenge auf ihren sozialen Medien starten. Umbach verrät nur so viel: „Es wird eine schöne Aufgabe werden und die Gewinner*innen bekommen eine Trainingseinheit mit uns geschenkt.“

Mit den Bewegungs-Challenges über die Social-Media-Kanäle sollen Rheinland-Pfälzer*innen landesweit aktiv in Bewegung gebracht und für den Sport im Verein begeistert werden. Die Botschafter*innen begleiten dabei jeweils in regional zusammengestellten Teams einen Aktionsmonat mit einer individuellen Challenge zum Mitmachen über die Social-Media-Kanäle. Unter allen Teilnehmer*innen werden exklusive Meet- & Trainingssessions mit den Botschafter*innen verlost.

Alle Infos, Anträge und Materialien für die Sportvereine im Land gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Webseite unter www.comeback-rlp.de . Die einzelnen Bewegungs-Challenges der Botschafter*innen sind auf den Social-Media-Kanälen des LSB sowie der regionalen Sportbünde zu finden.

Zurück