26. Corona Bekämpfungsverordnung erschienen

Die 26. Corona Bekämpfungsverordnung ist erschienen. Sie gilt ab Sonntag 12.09.2021 bis einschließlich 10. Oktober 2021 und bringt, auch für den Sport, einige weitreichende Änderungen.

Allgemeine Bestimmungen

Maßgeblich für die Beurteilung der Lage wird nicht mehr allein die 7-Tage-Inzidenz sein, sondern auch die Zahl der Hospitalisierungsfälle sowie die Belegung der Intensivbetten. Anhand dieser drei Leitindikatoren wird es ein dreistufiges Warnsystem geben. Die nächste Warnstufe wird jeweils dann ausgerufen, wenn mindestens zwei der drei Leitindikatoren an drei aufeinanderfolgenden Tagen erreicht werden. Die neue Warnstufe gilt dann ab dem übernächsten Tag. Die aktuellen Werte dieser drei Leitindikatoren werden auf der Internetseite des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Die Kreisverwaltungen sind verpflichtet über die jeweilige Warnstufe zu informieren.

LeitindikatorWarnstufe 1Warnstufe 2Warnstufe 3
Sieben-Tage-Inzidenzbis höchstens 100mehr als 100 bis höchstens 200mehr als 200
Sieben-Tage
Hospitalisierungsinzidenz
kleiner 55 bis 10größer 10
Anteil Intensivbettenkleiner 6 Prozent6 Prozenz bis 12 Porzentmehr als 12 Prozent

Je nach erreichter Warnstufe werden bestimmte Lebensbereiche eingeschränkt. Allerdings sind künftig von diesen Einschränkungen ausschließlich die Personen betroffen, die nicht geimpft oder genesen sind und in der neuen Verordnung als nicht immunisierte Personen bezeichnet werden. Für Geimpfte und Genesene gilt lediglich weiterhin die Maskenpflicht und die Pflicht zur Abgabe der Kontaktdaten in den in der Verordnung festgehaltenen Fällen. Neu in der Verordnung ist, dass Kinder bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres (bis zum 12. Geburtstag) den Geimpften und Genesenen gleichgestellt werden. Sie fallen somit auch nicht unter die Beschränkungen. Weiterhin sind auch die Schülerinnen und Schüler von der Testpflicht ausgenommen.

Änderungen im Veranstaltungsbereich

Bei Veranstaltungen gibt es sowohl im Innen- als auch Außenbereich Begrenzungen der Personenzahlen abhängig von der jeweiligen Warnstufe. Die Begrenzung der Personenzahlen gelten nur für nicht immunisierte Personen, Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis 12 Jahre können zusätzlich teilnehmen. Neu ist, dass nunmehr auch bei Veranstaltungen im Außenbereich die Testpflicht gilt. Die Regelungen für Veranstaltungen gelten auch für die Zuschauer von Sportveranstaltungen. Damit muss künftig auch bei Sportveranstaltungen, beispielsweise im Spielbetrieb im Außenbereich, von den nicht immunisierten Zuschauern die Vorlage eines negativen Testergebnisses verlangt werden. Dies betrifft grundsätzlich auch begleitende Eltern, die dem Spiel beiwohnen.

Änderungen im Sportbetrieb

Auch im Sportbetrieb gibt es für Geimpfte und Genesene, einschließlich der Kinder bis 12 Jahre keine Einschränkungen. Massive Einschränkungen gibt es aber für die nicht Immunisierten, die am Trainings- und Wettkampfbetrieb teilnehmen.  Bei Warnstufe 1 sind maximal 25 nicht immunisierten Personen zulässig, bei Warnstufe 2 reduziert sich diese Personenanzahl auf 10 Personen, bei Warnstufe 3 auf 5 Personen. Geimpfte und Genesene können ohne Begrenzung zusätzlich teilnehmen. Diese Begrenzungen für die nicht immunisierten Personen gelten für den Innen- und Außenbereich gleichermaßen. Im Innenbereich gilt zusätzlich die Testpflicht, auch hier wieder ausgenommen Geimpfte und Genesene, Kinder bis 12 Jahre sowie weiterhin die Schülerinnen und Schüler. Diese neuen doch sehr stringenten Regelungen für den Sportbetrieb dürften im Erwachsenenbereich keine großen Auswirkungen haben, da hier ein Großteil bereits geimpft und genesen ist, wenn gleich der organisatorische Aufwand auch hier größer wird. Die Nachweise sind entsprechend auch beim Sportbetrieb im Außenbereich zu kontrollieren. Massive Auswirkungen wird es aber auf den Kinder- und Jugendsport ab 12 Jahren geben, da hier ein Großteil der Kinder eben  noch nicht geimpft und genesen ist. Spätestens ab Warnstufe 2 wird es erhebliche Probleme geben, in diesem Altersbereich einen geregelten Trainings- und Wettkampfbetrieb durchzuführen. Der Sportbund Rheinland hat dies bereits über den LSB an das Ministerium weitergegeben.

Die FAQ Corona wurden entsprechend in folgenden Rubriken aktualisiert:

Sportbetrieb

Sportstätten

Mitgliederversammlung

Veranstaltungen

Zurück