Sportstätten ab dem 02. November 2020

Nach der 15. Corona Bekämpfungsverordnung ist Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport in Mannschaftsportarten und im Kontaktsport untersagt. Die sportliche Betätigung im Amateur- und Freizeitsport ist in Einzelsportarten auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur im Freien und nur alleine, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, zulässig. Zu diesem Personenkreis zählen auch Übungsleiter, die Training im Rahmen des Individualsports anbieten. Im Übrigen gilt das Abstandsgebot während der gesamten sportlichen Betätigung. Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zugelassen; ausgenommen sind Verwandte ersten und zweiten Grades bei der sportlichen Betätigung Minderjähriger. Fitnessstudios und Schwimmbäder sind geschlossen, ein Individualtraining in diesen Sportanlagen ist nicht möglich. Rehasport, der auf ärztliche Verordnung betrieben wird, ist gestattet. Die notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen müssen beachtet werden. In Wartesituationen gemeinsam mit anderen Personen gilt die Maskenpflicht. Zusätzlich gilt die Pflicht zur Kontakterfassung. Diese Regelung gilt bis mindestens 31. Januar 2021.

Damit kann der Sport in Gruppen, mit Ausnahme des Rehasports, nicht mehr durchgeführt werden. Lediglich in Individualsportarten wie Tennis, Kanu, Rudern etc. kann der Sport auch auf der Anlage ausgeübt werden. Allerdings haben die Betreiber der Anlagen dafür Sorge zu tragen, dass die Nutzung der Anlage ausschließlich unter Einhaltung der strengen Auflagen erfolgt. Das heißt, der Zugang und Abgang zur Anlage muss so organisiert werden, dass sich die Individualsportler, die die Anlage einzeln oder zu zweit nutzen, sich bei Zugang und Abgang nicht begegnen. Die einfachste Regelung dafür sind Voranmeldesysteme zur Nutzung der Anlage. Die Anlage darf auch nur ausschließlich für die Ausübung des Individualsports genutzt werden. Umkleideräume, Sanitäranlagen und Vereinsgaststätten sind geschlossen zu halten.

Vereine, die vereinseigene Anlagen betreiben, dürfen ihre Anlagen nur unter Einhaltung der Vorgaben der 15. Corona Bekämpfungsverordnung für den Individualsport öffnen. Für die Einhaltung der Vorgaben sind die Vorstände der jeweiligen Vereine zuständig. Kann der Verein bzw. der Vorstand die Einhaltung der Vorgaben, die Regelungen des Zugangs und Abgangs nicht gewährleisten, ist von der Öffnung der Sportstätte für den Individualsport abzuraten. Über die Öffnung kommunaler Anlagen für den Individualsport bzw. den Rehasport entscheidet der jeweilige Träger der Anlage.