SPORTvereint@home: Wie der Sport Menschen in einer großen Krise zusammenführen kann

SPORTvereint@home – die Plattform des Sportbundes Rheinland entwickelt sich zu einer Erfolgsgeschichte. Mittlerweile sind zwölf Vereine mit 56 Sportangeboten auf ihr vertreten. An sieben Tagen - von morgens bis in den späten Abend - führen Übungsleiter*innen kostenlos Online-Sportkurse für alle SBR-Sportvereinsmitglieder durch. Auch Kora Sauer vom TV Oberstein musste nicht lange überlegen. „Klar doch, da sind wir dabei!“

Bewegung und gute Laune: Kora Sauer bei ihren Online-Kursen in der vereinseigenen Turnhalle. Foto: privat

Kora Sauer ist nicht nur Übungsleiterin beim TV Oberstein, sie ist dort seit 1. September hauptamtliche Sportmanagerin. „Ein Glücksfall für unseren Verein“, sagt  TV-Geschäftsführer Bernd Pohl in dem Wissen, dass Corona die Verpflichtung von Kora erst möglich machte. Denn die 26-Jährige saß im März vergangenen Jahres bereits auf gepackten Koffern für eine weitere Reise als Fitnesstrainerin auf der AIDA. Nach ihrem dualen Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und ihrer Ausbildung zur Fitnesstrainerin wollte sie „etwas von der Welt sehen“ und heuerte auf dem Ferienschiff an. „Eine tolle Zeit, die ich nicht missen möchte“, sagt Kora Sauer.

Energie freigesetzt

Trotz aller Rückschläge, Einschränkungen und Missstände durch Corona: Das geplatzte Engagement setzte bei Kora Sauer Energie frei. Sich bewarb sich als Sportmanagerin beim TV Oberstein, weil dies ohnehin ihr Berufswunsch war. Bereits im ersten Lockdown hatte der Verein für die Rope-Skipper ein Oline-Training auf die Beine gestellt. „Als absehbar war, dass die Pandemie länger dauern würde, überlegten wir, wie wir Online-Sport auch für andere Gruppen anbieten können“, erzählt Kora Sauer. „Zum Glück hat unser Verein einen IT-Beauftragen, der uns in technischen Fragen unterstützt.“ Zusammen mit weiteren Übungsleiterinnen konzipierte sie Online-Kruse, die dann auch den Grundstock für „SPORTvereint@home“ bildeten.


Hier geht's zu SPORTvereint@home


Nun kann Kora Sauer immer wieder neue Teilnehmer*innen in ihren Kursen begrüßen. „Die kommen teilweise aus Orten, die ich gar nicht kenne“, sagt Kora Sauer. Daran hätten sich die Gruppenmitglieder aus dem eigenen Verein sicherlich erst gewöhnen müssen. „Doch alle finden es gut, dass man sich in solchen Zeiten über Sportvereinsgrenzen hinaus hilft“, sagt Sauer. Deshalb sei SPORTvereint@home eine „klasse Idee“. Besonders freut es die Übungsleiterin, wenn ihre Kurse für Kinder Zuwachs bekommen. „Denn die Kinder leiden unter der Pandemie am meisten. Sie sind mit so viel Enthusiasmus und Freude bei unserem Sport dabei. Das macht einen glücklich.“

Trotz dieser Erfolge mit ergreifenden Erlebnissen sehnt auch Kora Sauer eine Rückkehr zur Normalität herbei. „In einem Präsenzkurs entwickelt sich eine ganz andere Dynamik. Man nimmt sich gegenseitig an die Hand und man kann gezielt Bewegungen korrigieren. Viele vermissen natürlich auch die persönliche Begegnung und das gesellige Beisammensein nach dem Sport.“


Hier geht's zum Interview mit Kora Sauer


Gestärkt aus der Krise gehen

Kora Sauer weiß, dass die Rückkehr zur Normalität ein langer Weg wird und nur in kleinen Schritten erfolgen kann. „Dafür sind wir beim TV Oberstein gerüstet“, sagt die Sportmanagerin. „Bereits nach dem ersten Lockdown hatten wir ein ausgeklügeltes Hygienekonzept. Das ist weiter gültig, alle Gruppenmitglieder sind für die Regeln sensibilisiert“, ist sich Sauer sicher.

Kora Sauer versucht bereits jetzt, für ihren Verein viel Positives aus der Krise zu ziehen und glaubt fest daran, dass der TV Oberstein gestärkt daraus hervorgehen wird. „Wir sind für die Vorteile der Digitalisierung sensibilisiert, unsere Kommunikationswege sind schneller geworden. Und wir sprechen mit unseren Online-Angeboten Menschen an, die beruflich stark eingespannt sind und lange Anfahrtswege scheuen.“ Insofern habe man wichtige Instrumente entdeckt, um Menschen auch über diese Kanäle für den Sport beim TV Oberstein zu gewinnen.