Praxisimpulse: Ran an die Faszien

Faszien sind mehr oder weniger elastische Bindegewebshäute, die flächig weite Strecken des Körpers miteinander vernetzen. Sie können ganz unerschiedliche Funktionen haben und entsprechend verschieden ausgebildet sein. Sie umhüllen unseren Körper als Ganzes, aber auch seine einzelnen Bestandteile. Sie geben unserem Körper seine innere und äußere Form, haben eine regulierende, wahrnehmende und kraftübertragende Funktion. Faszien sind sehr anpassungsfähig und verändern sich je nach Belastung. So passt sich unser Fasziennetzwerk ein Leben lang immer wieder funktionell an und verändert seine Dichte, Stärke und die Ausrichtung der Kollagenfasern durch die von uns bevorzugten Bewegungsabläufe, Haltungen und Emotionen. Um vital und elastisch zu bleiben, brauchen Muskelfaszien ganz bestimmte Impulse. Ein Krafttraining alleine regt zwar die Kollagenproduktion im Gewebe an und macht es stabiler und fester, aber es verliert an Elastizität, wenn es nicht zusätzlich durch ein variationsreiches Dehnen stimuliert wird. Wie ein solches Dehnprogramm im Rahmen des Faszientrainings aussehen kann, erfährst du in dieser Ausgabe unserer Praxisimpulse.

Hier geht's zu den Praxisimpulsen "Ran an die Faszien"