Von Ressourcen, Strategien und tatkräftigen Vorständen

Professor Lutz Thieme stellte die Ergebnisse der Studie zur Mitgliederentwicklung im Sportbund Rheinland vor.

Es ist eine stolze Zahl, die Jahr für Jahr verkündet wird: Jeder dritte Bürger im Land ist Mitglied in einem Sportverein. Doch jedes Jahr kehren einige dieser Mitglieder ihrem Sportverein den Rücken – ein Trend, der nunmehr seit 15 Jahren anhält. Wie kann dies aufgehalten oder gar ins Gegenteil verkehrt werden? Der Sportbund Rheinland will dem auf den Grund gehen, hatte eine Studie an der Hochschule Koblenz in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse die beiden Sportwissenschaftler Professor Dr. Lutz Thieme und Sören Wallrodt angesichts der Corona-Krise nun in einem Webinar präsentierten. Rund 80 Teilnehmer lauschten gespannt den Ausführungen.

Eingangs der Veranstaltung dankte SBR-Geschäftsführer Martin Weinitschke den mehr als 1000 teilnehmenden Vereinen an der Studie. Sie gaben bereitwillig Auskunft über ihr „Innenleben“ und förderten damit repräsentative Ergebnisse zutage. Woran liegt es, dass rund 60 Prozent der Sportvereine im Rheinland Mitglieder verlieren, die übrigen 40 Prozent sich jedoch über Zuwachs freuen können? Thieme und Wallrodt ermittelten vier grundlegende Faktoren, die Einfluss auf die tatsächliche Mitgliederentwicklung haben: die Ressourcen eine Vereins, dessen Eigenschaften, die Umweltbedingungen und das Agieren des Vorstandes.

Klares Vereinsprofil gefragt

So wirkt sich die Unterstützung anderer Organisationen, insbesondere der Kommunen, unmittelbar positiv auf die Mitgliederentwicklung aus, außerdem reduziert die gute Nutzbarkeit kommunaler Sportstätten Probleme eines Vereins, wohingegen vereinseigene Sportstätten besonders kleinen Vereinen Sorgen bereiten. Auch bezüglich der Vereinseigenschaften, wie z.B. strategische Ausrichtung, Angebote, Öffentlichkeitsarbeit, Ehrenamt, gab es klare Ergebnisse und Handlungsempfehlungen. So wirken sich langfristige Planungen und ein klares Vereinsprofil positiv auf die Mitgliederentwicklung aus, ebenso eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit und die Bindung Ehrenamtlicher durch wertschätzende Maßnahmen.

Umweltfaktoren wie die Gemeindegröße, die Siedlungsstruktur und Bevölkerungsentwicklung sind hingegen nicht beeinflussbar, bestimmen jedoch die Mitgliederentwicklung erheblich. So profitieren von einer städtischen Siedlungsstruktur und einer großen Gemeindegröße besonders mittelgroße und große Vereine. Für kleine und mittlere Vereine sind eher die Bevölkerungsentwicklung und neue Wohngebiete im Einzugsbereich relevant. Nach Thieme und Wallrodt ist die Geburtenrate einer jeweiligen Region ein guter Prädikator der Mitgliederentwicklung im Jugendbereich. Eine zentrale Frage der Vereinsentwicklung sei daher: Was bedeuten sinkende oder steigende Geburtenraten der letzten Jahre für unseren Verein?

Teamarbeit angesagt

Dreh- und Angelpunkt eines erfolgreichen Vereins ist -  so ein weiteres Ergebnis der Studie - ein funktionierendes Vorstandsteam. Gute Vorstandszusammenarbeit reduziere stark die Probleme eines Vereins. Eine lange Dauer des Engagements könne sich negativ auf die Mitgliederentwicklung auswirken – eventuell auch, weil keine Nachfolger*innen für Posten gefunden werden. Und: Sei der Vorstand von Wirksamkeit seines Handelns überzeugt, wirke sich dies positiv auf die Mitgliederentwicklung und stark positiv auf die Wahrnehmung der Probleme aus. „Ein strategisch gut aufgestellter Verein mit einem zupackenden Vorstand kann Defizite in anderen Bereichen, die nicht zu beeinflussen sind, kompensieren“, so das motivierende Fazit von Thieme.

Ein besonderes Bonbon hatte der Sportbund Rheinland zum Ende des Webinars für alle Vereine, die an der Studie teilgenommen haben. Die Inhalte können in einem SBR-Vereinsdashboard (siehe Kasten) jederzeit und von jedem Ort abgerufen werden. Eine wichtige Grundlage für die Vorstandsarbeit und positive Entwicklung des Sportvereins getreu dem Jahresmotto des Sportbundes Rheinland „Mehr Verein im Sport“. Die Leiterin der SBR Management-Akademie, Barbara Berg, wies in diesem Zusammenhang auf das kostenlose Angebot der Vorstandsklausuren hin. Mit der Studie habe man eine hervorragende Grundlage, das bisherige Handeln kritisch zu hinterfragen und Strategien für eine positive Mitgliederentwicklung zu entwickeln.

Einen aufschlussreichen Einblick in das Innenleben ihrer Vereine gaben Thorsten Hendriks (Vorsitzender, SV Kyllburg) und Claudia Rüdell (TuS Roland Brey). Beide Vereine hatten an der Studie teilgenommen und bereits SBR-Vorstandklausuren absolviert. Von den Ergebnissen der Studie erhoffen sich Rüdell und Hendriks weitere Impulse für die strategische Ausrichtung ihres Vereins.


Das Webinar kann auf dem Youtube-Kanal „Sportbund Rheinland-TV“ angesehen werden.

Die Präsentation zum Webinar finden Sie HIER


Das SBR-Vereinsdashboard – Erklärung und Funktionsweise

Ein Dashboard (engl. Instrumententafel) zeigt Informationen zu zuvor definierten Themenfeldern an. So können im SBR-Vereinsdashboard die Ergebnisse aus der Vereinsbefragung im Herbst 2019 individuell und passwortgeschützt abgerufen werden. Der Zugangscode aus der Befragung ist hierzu weiter gültig. Die Zahlen und Vergleiche mit Vereinen ähnlicher Größe, die aus der Vereinsbefragung stammen, werden im SBR-Vereinsdashboard in Grafiken und Tabellen zu sehen sein. So ist eine schnelle Erfassung der Inhalte jederzeit möglich. Der Vereinsvorstand kann aus den Informationen Handlungen für seine Vereinsführung ableiten. Wenn vom Verein gewünscht, kann hieraus eine Vorstandsklausur entwickelt werden und eine Begleitung durch den SBR erfolgen. Wer nicht so weit gehen möchte, kann einzelne Grafiken und Tabellen herunterladen und diese beispielsweise für die Vereinszeitschrift oder eine Chronik nutzen.

Der größte Vorteil des Dashboards wird sein, dass die Daten auf einer eigenen Plattform (www.vereinsdashboard.de) liegen und so jederzeit von jedem internetfähigen Gerät (Heim-PC, Laptop, Smartphone etc.) abgerufen werden können. Auf der dortigen Startseite ist zudem ein Erklärungsvideo hinterlegt und mit der Eingabe des Zugangscodes (abcdefgh) können Beispieldaten eingesehen werden Das SBR-Vereinsdashboard befindet sich aktuell in der Entwicklung. Die Überlegungen gehen dahin, dass zukünftig neben allgemeinen Bevölkerungsdaten auch die Informationen aus den Sportentwicklungsberichten mit dem Dashboard verknüpft werden. Jeder Nutzer ist aufgerufen, Ideen, Anregungen oder auch Kritik in einem eigenen Abschnitt an die Entwickler, dem Team um Professor Dr. Lutz Thieme (Hochschule Koblenz), weiterzugeben.