Mit Kraft und Kreativität aus der Krise - SBR-Webinare erreichen mehr als 1000 Teilnehmer*innen

Not macht erfinderisch, Krisen können Kreativität freisetzen und Kräfte mobilisieren. Diese Erfahrung machen derzeit die Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle des Sportbundes Rheinland. Nach Bekanntwerden des Lockdown infolge der Corana-Krise haben sie innerhalb weniger Tage und Wochen Aus- und Fortbildungen für Übungsleiter*innen, Vereinsvorstände und Vereinsmanager*innen, die als Präsenzveranstaltungen konzipiert waren, als Webinare gestaltet. Zudem wurden neue Inhalte geschaffen, um die Vereine im Umgang mit der Krise zu begleiten, zu stärken und den Fortbildungshunger der der vielen Interessenten zu stillen. Die erste Bilanz ist beeindruckend. „Wir konnten in sechs Wochen insgesamt mehr als 1000 Teilnehmer*innen in 20 Webinaren willkommen heißen“, berichtet der Geschäftsführer des Sportbundes Rheinland, Martin Weinitschke.

Dabei waren viele Webinare innerhalb weniger Tage ausgebucht – und dies auch mit Teilnehmer*innen aus anderen Bundesländern. Besonders gefragte Themen waren „Rechtsfragen rund um die Corona-Krise“, Öffentlichkeitsarbeit im Sportverein“, „Haftungsfragen im Vorstand“, „Gesunde Ernährung“, „Neuroathletik-Training“, „Inkobe-Funktionsgymnastik“, das „Ferien am Ort“ – Programm der Sportjugend oder Fragen rund ums „Deutsche Sportabzeichen“.

Die Präsentation der Inhalte soll nun genauer analysiert werden. Schon jetzt ist sich Martin Weinitschke sicher: „Die Erfahrungen aus dem Lockdown werden in die Konzeption des neuen SBR-Lehrgangsplanes einfließen. Wir werden auch die Präsenzveranstaltungen für das kommende Jahr überprüfen und wo immer es sinnvoll erscheint, die Aus- und Fortbildungsinhalte online-basiert vermitteln, zumal die Auswirkungen der Krise uns auch 2021 beschäftigen werden.“

Gleichzeitig bittet Weinitschke um Verständnis dafür, dass Präsenzveranstaltungen aus dem SBR-Lehrgangsplan angesichts der Krise manchmal auch kurzfristig abgesagt werden (siehe Kasten). „Wir halten uns diese Art der Veranstaltung so lange wie möglich offen, weil wir wissen, dass den Teilnehmern*innen sehr an persönlichem Austausch und Kontakt gelegen ist.“ Daher werde der SBR im Rahmen der behördlichen Anordnungen Wege suchen, Präsenzveranstaltungen in geeigneter Form wieder stattfinden zu lassen. Dies könne allerdings zu Veränderungen führen bezüglich der Zahl der Teilnehmer*innen, der Dauer von Veranstaltungen, der Bewirtungsform oder der Organisationsform bei Praxiskursen.

Weitere Praxiskurse abgesagt

Zunächst hat der SBB alle Praxisveranstaltungen bis einschließlich 5. Juni abgesagt oder in digitale Formate geändert. Das Landesjugendsportfest wird um ein Jahr verschoben. Wie mit Veranstaltungen vom 6. Juni bis zu den Sommerferien und den Freizeiten der Sportjugend Rheinland umgegangen wird, entscheidet der SBR in Kürze. Den aktuellen Lehrgangsplan mit zusätzlichen Webinaren finden Sie HIER.