Mitgliederversammlung und Sommerfest abgesagt

Auch die Mitgliederversammlung und das Sommerfest des Sportbundes Rheinland (SBR) fallen der Corona-Krise zum Opfer. Beide Veranstaltungen, die ursprünglich am 6. Juni (Mitgliederversammlung) und 3. Juli (Sommerfest) stattfinden sollten, werden nach einem Beschluss des SBR-Präsidiums abgesagt.

Die Mitgliederversammlung soll noch in diesem Jahr durchgeführt werden. Da Einladungsfristen laut Satzung eingehalten werden müssen, ist ein Termin vor September nicht möglich. SBR-Präsidentin Monika Sauer bedauert die Entscheidungen und weist gleichzeitig darauf hin, dass der Sportbund trotz abgesagter Mitgliederversammlung für seine Vereine und Verbände voll handlungsfähig ist. So werden weiterhin Zuschussanträge bearbeitet und entschieden. Für die Anschaffung von Sportgeräten und die Durchführung von kleinen Baumaßnahmen seien kürzlich Bewilligungsbescheide über insgesamt 160.000 Euro versendet worden. „Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig, dass diese Gelder ausgezahlt werden. Die Planungssicherheit im organisierten Sport muss weiter gewährleistet sein“, sagt Sauer. Für das SBR-Sommerfest werde man alternative Veranstaltungsformate in Erwägung ziehen, um den ehrenamtlich Engagierten in den Sportvereinen für ihre Arbeit zu danken und Netzwerke zu pflegen. „In Krisenzeiten ist dies notwendiger denn je“, so Sauer abschließend.