Zum 60.: Herzlichen Glückwunsch Fred Pretz!

Der Ehrenpräsident des Sportbundes Rheinland, Fred Pretz, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Es war im Sommer 2016, als Fred Pretz überraschend verkündete, aus privaten Gründen die SBR-Präsidentschaft niederzulegen. Neun Jahre lange hatte Fred Pretz, im Beruf Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vallendar, den Dachverband des Sportes mit seinen 3100 Vereinen ehrenamtlich geführt - und dies oft durch schwieriges Fahrwasser bis an die Grenzen der Belastbarkeit.

Die Präsidentschaft von Fred Pretz stand unter dem Eindruck der „Schuldenbremse“ der Landesregierung, die keine zusätzlichen Fördergelder erwarten ließ. Dabei erwies sich Fred Pretz als Kämpfer und Streiter für die Sache des Sports und ließ keine Gelegenheit ungenutzt, die Bedeutung der Sportvereine ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Eigenschaften und Einsichten, die er sich im Laufe seines Politiker- und Sportlerlebens erworben hatte.

Als Turner, Leichtathlet und Handballer erlebte er in seinem Heimatverein, dem TV Vallendar, die ersten sportlichen Erfolge, die sich bei vielen deutschen Turnfesten fortsetzen sollten Als Übungsleiter, Abteilungsleiter und als 2. Vorsitzender im TV Vallendar übernahm Fred Pretz schnell Verantwortung im Ehrenamt. Dass er auch für höhere Aufgaben im organisierten Sport berufen und geeignet war, stellte er in den Jahren 2006/2007 als Präsident des Turnverbands Mittelrhein unter Beweis. So erschien es nur folgerichtig, dass Fred Pretz - nach dem Tod von SBR-Präsident Hermann Höfer - dessen Nachfolge antrat. Doch man würde dem Menschen Fred Pretz nicht gerecht, dessen Leistung und Wesen auf Sport und Beruf zu reduzieren. Da sind unter anderem noch der Karnevalist, der Laienschauspieler und an erster Stelle der Familienmensch.

Herzlichen Glückwunsch Fred Pretz!