Postsportverein Trier: Wo Seniorensport groß geschrieben wird

Eigentlich ist es wegen des überragenden Angebotes nur eine Formalie: Der Postsportverein Trier darf sich nun offiziell „Seniorenfreundlicher Sportverein“ nennen. Das entsprechende Zertifikat überreichte die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer, an PST-Präsident Thomas Lorenz beim Neujahrsempfang des 3.350 Mitglieder starken Vereins. Sauer zeigte sich beeindruckt von dem Sport- und Betreuungsangebot für die älteren PST-Mitglieder. „Ihr Verein nimmt damit eine Vorbildfunktion ein“, lobte Sauer das Engagement.

So wird in 26 der 30 PST-Abteilungen Seniorensport betrieben. Die Abteilung „Zweiter Weg“ wurde eigens für Senioren gegründet und ist speziell auf deren sportliche Bedürfnisse und Erfordernisse ausgerichtet. In der Gymnastik-Abteilung gibt es fünf Gruppen, die ein eigenes Sportangebot für Senioren beinhalten. Auch darüber hinaus ist beim PST dafür gesorgt, dass sich die Seniorinnen und Senioren rundum wohlfühlen. So haben vier Übungsleiter im Bereich Seniorensport die Ausbildung zum Seniorenberater beim Sportbund Rheinland absolviert. Dies führte unter anderem dazu, dass weitere Abteilungen gegründet und ein Spielenachmittag eingerichtet wurden.

Für PST-Geschäftsführerin Hiltrud Schilz ist ein attraktives Seniorensportangebot ein zentrales Anliegen des Vereins. „600 PST Mitglieder sind über 60 Jahre alt und in unseren Sportangeboten aktiv“, erläutert Schilz. Aufgrund des demografischen Wandels sei damit zur rechnen, dass die Zahl noch steigen werde. Vor diesem Hintergrund sei das Zertifikat „Seniorenfreundlicher Sportverein“ eine tolle Auszeichnung, um auf den Stellenwert des Seniorensportes beim PST öffentlichkeitswirksam aufmerksam zu machen.