Sportkreis Bitburg-Prüm: Peter Michaeli formiert um sich ein neues Team

Der neue Sportkreisvorstand im Eifelkreis Bitburg-Prüm mit SBR-Präsidentin Monika Sauer (v.r): Udo Schilz, Peter Michaeli, Walfried Hacken und Albert Thiex. Foto: W. Höfer

Im Sportkreis Bitburg-Prüm mit seinen 27.329 Mitgliedern in 189 Vereinen sind die Weichen für die Zukunft gestellt. Beim Sportkreistag in Waxweiler wurde Peter Michaeli einstimmig in seinem Amt als Sportkreisvorsitzender bestätigt. Michaeli will den Sportkreis mit einem personell aufgestockten Team in den nächsten vier Jahren gestalten. Walfried Hacken und Albert Thiex wurden neu in den Sportkreisvorstand berufen. Neuer stellvertretender Sportkreisvorsitzender ist Udo Schilz, der die Nachfolge von Hubert Norta antritt und ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Bitburg-Prüm ist ein ländlich strukturierter Sportkreis mit vorwiegend kleinen Vereinen, in denen der Fußball Tradition hat. Aus diesem Grund habe er, so Michaeli, Walfried Hacken, der auch Vorsitzender des Fußballkreises ist, um Mitarbeit im Sportkreisvorstand gebeten. „Walfried Hacken kennt die Vereine und Sportstättensituation in Kreis wie kaum ein anderer“, sagte Michaeli, der sich die Berufung von Hacken und Thiex in den Sportkreisvorstand von den Delegierten bestätigen ließ. Auch mit Albert Thiex, der für das Deutsche Sportabzeichen zuständig ist, habe er einen leidenschaftlichen Mitstreiter gewinnen können.

„Kinder und Jugendliche für den Vereinssport zu begeistern wird eine unserer Hauptaufgaben sein“, sagte Michaeli in seinem Rechenschaftsbericht. Die Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Kindergärten müsse gesucht und gestärkt werden. Die Vereine sollten ihre Angebotsstruktur hinterfragen und entsprechende finanzielle Anreize schaffen. „Es kann nicht sein, dass Übungsleiter und Trainer im Nachwuchsbereich mit einem Dankeschön abgespeist werden, wohingegen sie in höheren Klassen vergleichsweise üppig entlohnt werden“, sagte Michaeli. Im Kinder- und Jugendbereich würden schließlich die Grundlagen für die sportliche Laufbahn und mögliche Karrieren gelegt.

In der Sportstättenförderung des Landes sieht Michaeli im Eifelkreis Bitburg-Prüm „Handlungsbedarf“, insbesondere bei der Bezuschussung der Kunstrasenplätze. „Moderne Sportstätten sind Aushängeschilder der Kommunen und haben eine Imagewirkung“, sagte der Sportkreisvorsitzende auch an die Adresse der anwesenden Landtagsabgeordneten des Eifelkreises.

Trotz der Defizite sieht Michaeli den Sportkreis gut aufgestellt. Mit einem Organisationsgrad von rund 27,3 Prozent bestehe zwar noch Entwicklungspotential. Im Vergleich zu andren Sportkreisen habe man in den letzten vier Jahren jedoch keinen Mitgliederrückgang zu verzeichnen.

Die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer, lobte die strategische Ausrichtung des neuen Sportkreisvorstandes. Sie appellierte an die Vereinsvertreter, nicht nur in den Kinder- und Jugendsport zu investieren, sondern den Heranwachsenden auch Verantwortung zu übertragen. „Das können zunächst kleine Projekte sein. Aus diesen Erfahrungen heraus entsteht oft die Motivation, sich auch für Vorstandsämter zu bewerben“, sagte Sauer.

Der Sportbund Rheinland werde sich im kommenden Jahr verstärkt der Mitgliederentwicklung widmen und habe dazu eine Untersuchung bei der Hochschule Koblenz in Auftrag gegeben.

Hier geht's zum Video, in dem Peter Michaeli sein Programm für die näcshten vier Jahre erklärt.

Ehrungen
Für ihre Verdienste um den organisierten Sport im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde Hubert Norta (Spvgg. Ameldingen) mit der Goldenen Ehrennadel des Sportbundes Rheinland ausgezeichnet. Vom SV Waxweiler wurden die Erste Vorsitzende Ariane Last (Bronzene SBR-Ehrennadel) sowie Geschäftsführer Karl-Heinz Kellen (Silberne SBR-Ehrennadel) geehrt.