Stand 16.09.2021

Nach der 26. Corona Bekämpfungsverordnung ist nunmehr nicht mehr allein die 7-Tage-Inzidenz maßgeblich für die Beurteilung der Lage, sondern auch die Zahl der Hospitalisierungsfälle sowie die Belegung der Intensivbetten. Anhand dieser drei Leitindikatoren gibt es nunmehr ein dreistufiges Warnsystem. Die nächste Warnstufe wird jeweils dann ausgerufen, wenn mindestens zwei der drei Leitindikatoren an drei aufeinanderfolgenden Tagen erreicht werden. Die neue Warnstufe gilt dann ab dem übernächsten Tag. Die aktuellen Werte dieser drei Leitindikatoren werden auf der Internetseite des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Die Kreisverwaltungen sind verpflichtet über die jeweilige Warnstufe zu informieren.

Leitindikator

Warnstufe 1

Warnstufe 2

Warnstufe 3

Sieben-TageInzidenz

bis höchstens 100

mehr als 100 bis höchstens 200

mehr als 200

Sieben-TageHospitalisierungsInzidenz

kleiner 5 

5 bis 10

größer 10

Anteil Intensivbetten

kleiner 6 Prozent

6 Prozent bis 12 Prozent

mehr als 12 Prozent

Je nach erreichter Warnstufe gelten Einschränkungen für die Durchführung von Veranstaltungen. Allerdings sind auch im Veranstaltungsbereich künftig von diesen Einschränkungen ausschließlich die Personen betroffen, die nicht geimpft oder genesen sind und in der neuen Verordnung als nicht immunisierte Personen bezeichnet werden. Neu in der Verordnung ist, dass Kinder bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres (bis zum 12. Geburtstag) den Geimpften und Genesenen gleichgestellt werden. Sie fallen somit auch nicht unter die Beschränkungen. Weiterhin sind auch die Schülerinnen und Schüler von der Testpflicht ausgenommen. Die Verordnung gilt ab dem 12. September bis einschließlich 10. Oktober 2021.

Veranstaltungen im Innenbereich (kulturelle und gesellige Veranstaltungen)

Bei Warnstufe 1 sind bis zu 250 nicht immunisierte Zuschauer und Teilnehmer zulässig. Bei Erreichen der Warnstufe 2 reduziert sich die Personenzahl auf 100 nicht immunisierte Zuschauer und Teilnehmer. Bei Erreichen der Warnstufe 3 reduziert sich die Personenzahl auf 50 nicht immunisierte Zuschauer und Teilnehmer. Über diesen Personenkreis hinaus können ausschließlich geimpfte oder genesene Personen und Kinder bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres (bis zum 12. Geburtstag) teilnehmen.

Es gelten:

  1. Entweder das Abstandsgebot, in Einrichtungen mit einer festen Bestuhlung oder einem festen Sitzplan kann das Abstandsgebot durch einen freien Sitzplatz zwischen jedem belegten Sitzplatz innerhalb einer Reihe sowie vor und hinter jedem belegten Sitzplatz gewahrt werden oder die Maskenpflicht
  2. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung
  3. die Testpflicht, ausgenommen Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis zur Vollendung des 11.Lebensjahres (bis zum 12. Geburtstag) und Schülerinnen und Schüler.
  4. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. 

Veranstaltungen im Außenbereich (kulturelle und gesellige Veranstaltungen)

Wenn die Zuschauer bzw. Teilnehmer feste Plätze einnehmen, sind bei Warnstufe 1 bis zu 1.000 nicht immunisierte Zuschauer und Teilnehmer zulässig. Bei Erreichen der Warnstufe 2 reduziert sich die Personenzahl auf 400 nicht immunisierte Zuschauer und Teilnehmer. Bei Erreichen der Warnstufe 3 reduziert sich die Personenzahl auf 200 nicht immunisierte Zuschauer und T. Nehmen die Zuschauer keine festen Plätze ein, sind bis zu 500 nicht immunisierte Personen zulässig. Bei Erreichen der Warnstufe 2 reduziert sich die Personenzahl auf 200 nicht immunisierte Personen. Bei Erreichen der Warnstufe 3 reduziert sich die Personenzahl auf 100 nicht immunisierte. Über diesen Personenkreis hinaus können ausschließlich geimpfte oder genesene Personen und Kinder bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres (bis zum 12. Geburtstag) bis zu einer Höchstzahl von insgesamt 25.000 Personen teilnehmen.

Es gelten:

  1. nach Wahl der Veranstalterin oder des Veranstalters das Abstandsgebot; in Einrichtungen mit einer festen Bestuhlung oder einem festen Sitzplan kann das Abstandsgebot durch einen freien Sitzplatz zwischen jedem belegten Sitzplatz innerhalb einer Reihe sowie vor und hinter jedem belegten Sitzplatz gewahrt werden oder die Maskenpflicht, die Maskenpflicht entfällt in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot eingehalten werden kann. 
  2. Grundsätzlich gilt zur Zugangssteuerung eine Vorausbuchungspflicht. In der Begründung zur 26. Corona Bekämpfungsverordnung ist für kleinere Veranstaltungen eine Ausnahme zugelassen. Die Vorausbuchungspflicht kann je nach Art der Veranstaltung auch durch eine ad-hoc Vergabe der Plätze erfolgen, wenn hierdurch eine wirksame Zugangssteuerung nicht verhindert wird. Diese Regelungen sollten auf den Spiel- und Wettkampfbetrieb der Vereine anwendbar sein, damit müssten Vereine nur noch die Zugangssteuerung gewährleisten, indem Sie Impf-, Genesenen- und Testnachweise prüfen und die Anzahl der zugelassenen nicht Immunisierten einhalten. Da in der Begründung die kleineren Veranstaltungen nicht näher spezifiziert sind, läuft eine entsprechende Anfrage beim Ministerium.
  3. die Testpflicht, ausgenommen Geimpfte, Genesene und Kinder bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres (bis zum 12. Geburtstag) und Schülerinnen und Schüler.
  4. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet.

Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich, die nur im Rahmen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen stattfinden (max. 25 nicht Immunisierte bei Warnstufe 1, max. 10 nicht Immunisierte bei Warnstufe 2, max. 5 nicht Immunisierte bei Warnstufe 3), gelten angesichts des geringeren Infektionsrisikos das Abstandsgebot und die Maskenpflicht nicht. Geimpfte und Genesene können ohne Begrenzung dazu kommen. Es gelten für diese Veranstaltungen  lediglich die Testpflicht, die Pflicht zur Vorhaltung eines Hygienekonzepts sowie in geschlossenen Räumen die Pflicht zur Kontakterfassung.

Regelungen für Sportveranstaltungen (Spielbetrieb und Wettkämpfe)
Für die aktiven Teilnehmer an Sportveranstaltungen gelten die Regelungen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb je nach geltender Warnstufe (siehe Rubrik Sportbetrieb). Übungsleiter, Betreuer und Schiedsrichter müssen bei der Berechnung der Anzahl der zulässigen nicht immunisierten aktiven Teilnehmer am Spiel- bzw. Wettkampfbetrieb nicht eingerechnet werden. Möglich ist es, dass auch mehrere dieser Gruppen am Wettkampf teilnehmen, wenn diese ausreichend Abstand zu einander halten und sich nicht durchmischen. Für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen gelten die oben beschriebenen Regeln für die kulturellen und geselligen Veranstaltungen.