Schüler erleben ruhmreichen Sportler hautnah

Zsolt-Georg Böhm (r.) beantwortet Fragen der Schüler des Gymnasiums auf dem Asterstein zu seiner persönlichen Geschichte und seinem Leben als Tischtennissportler. Foto: W. Höfer

"Die ruhmreichen Sportler aus dem Rheinland" halten jetzt auch in Schulen Einzug. Die Ausstellung des Sportbundes Rheinland bereichert noch bis zum 28. Juni den Schulalltag des Koblenzer Gymnasiums auf dem Asterstein. Bei der Ausstellungseröffnung hatten Schüler des Leistungskurses Sport nicht nur Gelegenheit, Geschichten über Athleten zu studieren, die 100 Jahre Sportgeschichte mitgeschrieben haben. Einer der ruhmreichen Sportler war auch persönlich zugegen: Zsolt-Georg Böhm, Tischtennislegende des TTC Zugbrücke Grenzau, Olympiateilnehmer, Europapokalsieger und mehrfacher Deutscher Meister präsentierte sich hautnah – eine Lehrstunde in Sport- und Zeitgeschichte sowie in den Trainingsalltag eines Profis.

Böhm schilderte Episoden aus seinem Leben, auch nachzulesen in seiner Autobiographie: „Mein Wunder von Bern – Kindheit, Flucht und Karriere eines siebenbürgischen Tischtennisspielers“. Die behütete Kindheit, die Flucht im Jahr 1980 in den Westen (Böhm kehrte nach einem Aufenthalt bei der Europameisterschaft in Bern nicht mehr in seine Heimat zurück), erste Begegnungen mit dem Tischtennis und der steile, harte Weg zum Profi. Vor allem auch als Trainer hatte Böhm viele Fragen zu beantworten, beeindruckte Schüler und Lehrer gleichermaßen mit Fach- und Detailwissen – und gab sich bei allem bescheiden-sympathisch.

Schulleiter Ulrich Schülting und SBR-Präsidentin Monika Sauer waren sich am Ende einig: Die "Ruhmreichen Sportler aus dem Rheinland" bergen viel Potential für einen lebendigen Unterricht.

Info:
Vereine, Verbände, Schulen oder Institutionen, die interessiert sind, die Ausstellung im Jahr 2020 in ihren Räumlichkeiten zu zeigen, können sich an die SBR-Abteilung Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 0261/135-105) wenden.