Neue Heizung, neue Fenster und Rundum-Dämmung: Haus des Sports wird energetisch saniert

Das Haus des Sportes auf dem Koblenzer Oberwerth wird sich Ende Mai/Anfang Juni in eine Baustelle verwandeln. Der Gebäudetrakt wird vollkommen energetisch saniert, ausgenommen ist lediglich der Nordflügel mit dem großen Saal und den darüber liegenden Büros und Konferenzräumen. Betroffen sind neben der SBR Geschäftsstelle auch die Büros der Fachverbände Leichtathletik, Handball, Basketball, Volleyball und Tischtennis, das Koordinierungsbüro „Integration durch Sport“ sowie die Büros der ARAG-Sportversicherung.

Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten während der Bauphase in externen Büros in Form von Containern, die im großen Garten des Haus des Sportes stehen. Der Geschäftsstellenbetrieb kann daher in vollem Umfang aufrechterhalten werden. Wegen der Bauarbeiten wird auch das Sommerfest am Freitag, 14. Juni, ab 18 Uhr, in die Straße Rheinau vor dem Haus des Sportes verlegt.

Nach Angaben des Geschäftsführers des Sportbundes Rheinland, Martin Weinitschke, sind die bald beginnenden Arbeiten das Ende eines dreijährigen Planungsprozesses. Danach werden Heizung und Fenster komplett erneuert und an den Außenwänden eine Dämmung angebracht. Die Kosten sind mit rund 900.000 Euro veranschlagt. „Wir haben rechtzeitig vorgesorgt. Für den allergrößten Teile der Bausumme haben wir eine Investitionsrücklage gebildet“, sagt Weinitschke. Die Bauzeit werde etwa im günstigen Fall etwa vier Monate betragen.