Andreas Doß neuer Jugendwart im Sportkreis Rhein-Lahn

Die Vereinsvertreter im Sportkreis Rhein-Lahn wählten den 48-jährigen Andreas Doß vom SV Diez-Freiendiez als Nachfolger von Werner Hölzer. Nach 38 Jahre als Sportkreisjugendwart stellte Werner Hölzer sein Amt zur Verfügung.

Ralph Alt (l.), Vorsitzender der Sportjugend Rheinland und der Sportkreisvorsitzende, Werner Hölzer (r.), rahmen die neuen Verantwortlichen für die Jugend im Rhein-Lahn-Kreis ein: Andreas Doß (2.v.r) und Kai Schmidt. Foto: Sportjugend Rheinland

Mit Spaß möchte der neue Sportkreisjugendwart Andreas Doß die Aufgabe angehen. „Wir müssen Kindern und Jugendlichen den Spaß am Sport vermitteln, denn im Sport lernen junge Menschen viele wertvolle Dinge wie zum Beispiel Toleranz und entwickeln dadurch ihre Persönlichkeit weiter“, betont der neue Sportkreisjugendwart die Wichtigkeit der Jugendarbeit. Unterstützung erhält er dabei von Kai Schmidt, den die Vereine zu Doß' Stellvertreter wählten.

In seinem Rückblick sprach Hölzer die Probleme der Jugendarbeit im Sport an. „Jugendarbeit wird oft nicht mehr ernst genommen“ und „in Zeiten schlechter Kassen ist die Ehrenamtlichkeit ein Sparfaktor für die Kommunen“, pointierte Hölzer die schwierigen Rahmenbedingungen. So schrieb er auch der Politik nochmals ins Buch, dass Stillstand bei der Förderung Rückschritt bedeute. „Dabei sind es gerade die außersportlichen Angebote, die Jugendliche in einen Verein ziehen“, so Hölzer weiter. Das sich hierfür auch in Zukunft genügend Engagierte in den Vereinen fänden, hofft er, denn die Jugendarbeit mache vor allem Spaß.

Ein ausführlicher Bericht zum Sportkreisjugendtag ist auf der Homepage der Sportjugend Rheinland zu lesen.