Kreissparkasse Mayen fördert das Sportabzeichen

SBR-Präsidentin, Monika Sauer, unterschreibt nach Christoph Weitzel, Mitglied des Vorstandes der Kreissparkasse Mayen, den Kooperationsvertrag zur Förderung des Deutschen Sportabzeichens im Sportkreis Mayen-Koblenz. Foto: KSK Mayen

Der Sportbund Rheinland (SBR) hat nun auch mit der Kreissparkasse Mayen (KSK) eine Kooperation zur Förderung des Deutschen Sportabzeichens im Sportkreis Mayen-Koblenz geschlossen. Die Präsidentin des SBR, Monika Sauer, und das Vorstandsmitglied der KSK, Christoph Weitzel, unterzeichneten den entsprechenden Vertrag. Gemeinsam möchte man in den nächsten drei Jahren dafür sorgen, dass die Zahlen der Sportabzeichen-Abnahmen rund um Mayen steigen. „Mit der heutigen Vereinbarung können wir vermelden, dass 50 Prozent unserer Sportkreise in Bezug zum Deutschen Sportabzeichen, wieder einen Förderer haben. Nach dem Wegfall des nationalen Partners vor vier Jahren, haben wir uns auf den Weg gemacht, andere Unterstützer zu finden“, gibt sich Sauer sehr zufrieden über die Entwicklung der Partnerschaften.

Weil die Sparkassen-Organisation auch national Förderer des Sportabzeichens ist, liegt es nahe, auch regional mit den Sparkassen eine Kooperation anzustreben. KSK-Vorstandsmitglied Weitzel freut sich ebenfalls über die Zusammenarbeit: „Wir machen das gerne, denn das ist der satzungsgemäße Auftrag unserer ‚Stiftung für unsere Jugend‘.“ Dabei sei das Thema Sport und Bewegung bei Kindern und Jugendlichen für die Gesellschaft extrem wichtig.

Mit der Vereinbarung kann der SBR Kosten decken, die durch die Abnahme von Sportabzeichen in Schulen entstehen. „Damit halten wir diese attraktive Möglichkeit,  Schülerinnen und Schüler zur Bewegung zu motivieren für die Schulen weiterhin kostenlos“, bedankt sich Sauer bei Weitzel. Pro Sportabzeichen wird mit einem Betrag von 1,25 Euro gerechnet. Im Sportkreis Mayen-Koblenz kommt somit jährlich ein Betrag von circa 2000  Euro zusammen.

Am 19. März wird gemeinsam eine Auftaktveranstaltung für Lehrkräfte an Schulen des Einzugsgebietes der KSK veranstaltet. Dabei werden die allgemeinen Infos zum Sportabzeichen weitergeben und den Lehrerinnen und Lehrern gleich die Möglichkeit gegeben,  zwei Disziplinen für das Sportabzeichen zu testen und abzulegen. Beide Kooperationspartner erhoffen sich nach dieser Veranstaltung, dass die Zahlen besonders in den Schulen steigen, weil die Sportverantwortlichen erkennen, dass das Sportabzeichen eine gute Sache ist.

Die Kreissparkasse Mayen geht bei der Kooperation noch einen Schritt weiter. Neben der Förderung der Sportabzeichen, die von Kindern und Jugendlichen in den Schulen des Kreises abgelegt werden, organisiert man hausintern einen eigenen Sportabzeichentag. „Hierbei soll die Sparkassenfamilie zusammenkommen und möglichst viel Sportabzeichen ablegen. Im Vorfeld werden wir mit Sportvereinen aus der Region sprechen, sodass unseren Mitarbeitern ein qualifiziertes Training angeboten werden kann“, erklärt Weitzel den ambitionierten Plan im betrieblichen Gesundheitsmanagement der KSK.

Im Detail
Derzeit kooperiert der Sportbund Rheinland beim Deutschen Sportabzeichen mit der Kreissparkasse Bitburg (Eifelkreis Bitburg-Prüm), der Kreissparkasse Birkenfeld (Sportkreis Birkenfeld), Sparkasse Koblenz (Sportkreis Koblenz), Kreissparkasse Mayen (Sportkreis Mayen-Koblenz), Sparkasse Neuwied (Sportkreis Neuwied), Nassauische Sparkasse (Sportkreis Rhein-Lahn), Sparkasse Westerwald-Sieg (Sportkreise Altenkirchen und Westerwald)