Sporterlebnistag: "Eine kluge Entscheidung!"

Hockey, Judo, und Rhönrad – Dies ist nur eine sehr kleine Auswahl der insgesamt 30 Sportarten, welche von 25 Vereinen aus dem Sportkreis Koblenz und seiner Umgebung beim 11. Sporterlebnistag der Stadt Koblenz und der Sportjugend Rheinland präsentiert werden. Kinder und Jugendliche sind eingeladen am 23. September in die CGM-Arena zu kommen und Sport direkt auszuprobieren.

„Das war eine sehr kluge Entscheidung, die wir vor elf Jahren gemeinsam getroffen haben. Der Sporterlebnistag ist eine Veranstaltung mit Tradition geworden“, zeigt sich die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer, begeistert von der Arbeit und dem Einsatz der eigenen Sportjugend.

Bei der Pressekonferenz anlässlich des Programms zum diesjährigen Sporterlebnistag wurde eine lange Vereins- und Sportartenliste vorgestellt. Für nahezu jede Sportart möchten die Veranstalter den Besuchern einen Kontakt in einem Sportverein herstellen. Mithilfe des Kooperationspartners Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) gelingt es, alle Schülerinnen und Schüler im Alter von sieben bis zehn Jahren anzuschreiben und einzuladen. „Sport bietet Gelegenheiten, sich jenseits der Schule zu bewegen, eine gesunde Lebensführung zu erlernen oder sich in der Gemeinschaft einzubringen“, so Stefan Kölsch von der ADD.

Privatdozentin Dr. Margit Theis-Scholz, Beigeordnete der Stadt Koblenz, die in Vertretung für die Bürgermeisterin für Sport, Ulrike Mohrs, an der Pressekonferenz teilnahm, sagte: „Alle, die Lust auf Sport haben, und vor allem die, die noch keinen Anschluss im Sportverein haben, sollen zum Sporterlebnistag kommen.“ Neben den vielen Aktionsständen der Vereine wird ein attraktives Bühnenprogramm gezeigt.

Dass es tatsächlich eine kluge Entscheidung war, den Sporterlebnis vor elf Jahren ins Leben zu rufen, bestätigt die Geschäftsführerin des Koblenzer Kinder- und Jugendbüros, Esther Detzel. In jedem Jahr wird eine Befragung der Besucher des Sporterlebnistags durchgeführt. „Wir erkennen, dass nicht nur Koblenzer Familien in die Halle kommen, sondern wissen auch, dass es Teilnehmer gibt, die zum zweiten oder sogar zum dritten Mal dabei sind. Sie finden es spannend und möchten immer wieder Neues kennenlernen und ausprobieren.“

Von wegen Rhönrad: Theis-Scholz sagt der Sportjugend die Eröffnung im Rhönrad zu. Ob rollend oder stehend, erfahren wir am 23. September um 13 Uhr.