Tolle Eindrücke: Sportabzeichen-Ehrung hoch über dem Moseltal

Strahlender Sonnenschein, gute Laune und beeindruckende Zahlen: Besser hätten die Bedingungen für die Sportabzeichen Ehrung des Sportbundes Rheinland nicht sein können. Auf dem Flugplatz Winningen, hoch über dem Moseltal gelegen, herrschte Aufwind für die abfliegenden Segler. Ein gutes Omen auch für das Deutsche Sportabzeichen befand SBR-Präsidentin Monika Sauer, als sie die rund 80 Vereinsvertreter und Sportler im Flugplatz-Restaurant begrüßte.

Einer unter ihnen musste lange warten, bis er zur Ehrung aufgerufen wurde. Doch auch an diesem Nachmittag bewies Alfred Napp vom Post-SV Remagen Kondition und Ausdauer - wie all die vielen Jahre zuvor. 2017 erfüllte der heute 83-Jährige zum 65. Mal in Folge die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen. Bewunderung für diese tolle Leistung und ein tosender Applaus waren ihm gewiss.

Aber auch das Rahmenprogramm der SBR-Sportabzeichen Ehrung hatte es in sich. Im Fußmarsch ging es zu den Hallen des Aero-Club Koblenz. Dessen Mitglieder gaben einen Einblick in das Vereinsleben mit Segel-Motor- und Ultraleichtfliegern unter und über den Wolken.

Die Faszination des Fliegens wird auch die Sportabzeichen-Familie 2017 des Sportbundes Rheinland hautnah erleben. Der Familie Preiß vom SV Urmitz ist es vergönnt, ihren Heimatort mit dem Aero-Club Koblenz aus der Vogelperspektive zu betrachten - als Anerkennung für ein ambitioniertes Training. Gleich im ersten Anlauf schafften Mutter Katja mit ihren Kindern Leander und Lonni die Bedingungen für das Sportabzeichen in Gold. Sicherlich genug Ansporn fürs Familienoberhaupt, den Dreien in diesem Jahr nachzueifern.

Erfolgreich waren auch Schulen aus dem Rheinland im landesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb. Auffallend hier: Alle Schulen, die sich vordere Plätze erkämpften, werden in ihrem sportlichen Engagement von den heimischen Sparkassen unterstützt. Eine Zusammenarbeit, die es nach den Worten von Monika Sauer, noch zu intensivieren gilt. So bestehen derzeit in sieben von 16 Sportkreisen entsprechende Kooperationsverträge mit den Sparkassen.

Die Sportabzeichen-Ehrungen 2017 des Sportbundes Rheinland im Überblick:

Vereinswettbewerb:

Gruppe 1 (bis 400 Mitglieder)
1. Sportfreunde Westerburg (79,5 % der Vereinsmitglieder)
2. Leichtathletik Club Birkenfeld (62%)
3. SSV Gymnasium Heinzenwies (55,2%)

Gruppe 2 (401 bis 600 Mitglieder)
1. TV 08 Heppingen (76,2%)
2. DLRG Bad Neuenahr-Ahrweiler (36,3%)
3. VfB Linz (33,5%)

Gruppe 3 (601-900 Mitglieder)
1. SV Gerolstein (22,1%)
2. TV 08 Baumbach (16,82 %)
3. VfB Wissen (16,8%)

Gruppe 4 (ab 901 Mitglieder)
1. TV Sinzig (30,8%)
2. TV Kastellaun (23,8%)
3. TuS Daun (18,8%)

Schulwettbewerb: Platzierung der Schulen aus dem Rheinland

Gruppe 1 (bis 150 Schüler)
2. Grundschule Wallmerod (98,3%)

Gruppe 2 (151 bis 300 Schüler)
2. Vinzenz-von-Paul Gymnasium Prüm (85,8%)
3. Theodor-Heuss-Grundschule Wirges (85,1%)

Gruppe 3 (301 bis 500 Schüler)
3. Peter-Altmeyer-Gymnasium Montabaur (60,0%)

Gruppe 4 (über 500 Schüler)
1. Paul Schneider-Gymnasium Meisenheim (80,9%)
3. Blandine-Merten-Realschule Trier (79.5%)

Persönliche Ehrungen:

Sportabzeichen mit der Zahl 65: Walter Napp (Post-SV Remagen); 60: Dr. Horst Werner (Turnverein Bitburg), Helmut Pleines (Turnverein Bitburg), Karl-Heinz Wallerius (Turngesellschaft Trier), Heinz Hofmann (SSV Gymnasium Heinzenwies Idar-Oberstein); 55: Werner Holl (Coblenzer Turngesellschaft); 50: Paul Weber (Turnverein Bitburg), Alois Martin (Sportfreunde Höhr-Grenzhausen), Edwin Herzog (Turnverein Heddesdorf), Friedrich Rosendahl (TuS Gückingen), Irmgard Deeg (VfL Jünkerath); 45: Gerhard Hoseus (TuS 04 Monzingen), Günther Lacher (Turnverein Bad Hönningen), Helmut Bertram (TuS Kirn), Marianne Bohrer (TuS Kirschweiler), Josef Schiefer (SV "Eifelland" Orenhofen); 40: Gerhard Keiser (TuS Ahrweiler), Peter Borchert (VfL Algenrodt), Eugen-Ottomar Kannenberg (TuS 05 Daun), Friedrich Hartmann (Turnverein Odernheim), Hilde Janke (Altenkirchener Sportgemeinschaft), Gerhard Melcher (TV Bad Sobernheim), Käthe Pertz (TV Sinzig), Helmut Werner (TV Niederbieber), Karl-Heinz Heift (Turnverein Weißenthurm), Helmut Skalicky (VfR Eintracht Koblenz), Brunhilde Paul(VfL Oberbieber), Peter Hünermann (TV Engers).