Einstimmig: Edwin Scheid bleibt Sportkreisvorsitzender von Cochem-Zell

Gruppenbild mit Geehrten nach einem harmonisch verlaufenen Sportkreistag (v.l.): Edwin Scheid, Wolfram Zastrow, Jürgen Mesenisch, Günter Wolfs, Monika Sauer, Joachim Bai, Thomas Geisen und Martin Weinitschke (SBR-Geschäftsführer). Foto: W. Höfer

Die 122 Vereine des Sportkreises Cochem-Zell mit insgesamt 19.600 Mitgliedern setzen auf ihre bewährte Führung. Beim Sportkreistag in Bullay wurden Sportkreisvorsitzender Edwin Scheid und sein Stellvertreter Jürgen Mesenich jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Enttäuschend war die Resonanz auf die alle vier Jahre einberufene Versammlung. So machten sich lediglich die Vertreter von 14 Vereinen auf den Weg in die Mehrzweckhalle in Bullay-Alf.

Edwin Scheid erinnerte denn auch an die Funktion eines Sportkreisvorsitzenden als Bindeglied zum Sportbund Rheinland, besonders wenn es um die Beschaffung von Fördergeldern in den jeweiligen Bauprogrammen geht. SBR-Präsidentin Monika zeigte sich erfreut über die Wahl von Scheid, zumal seine dritte Amtsperiode durch die anstehende Pensionierung mehr Zeit fürs Ehrenamt erwarten lässt.

Für Gesprächsstoff sorgte die mögliche Berufung einer Frauenwartin in den Sportkreisvorstand. SBR-Präsidentin Monika Sauer gab zu bedenken, ob dies noch zeitgemäß sei. So werde im SBR-Präsidium derzeit darüber diskutiert, den Präsidiumsposten „Frau im Sport“ abzuschaffen, einfach weil die Aufgaben fehlten.

Im Mittelpunkt des Sportkreistages standen zudem die Ehrungen verdienter Persönlichkeiten im organisierten Sport. Mit der SBR-Ehrennadel in Bronze wurden Joachim Beil, Günter Wolfs (beide SV Blankenrath) und Jürgen Mesenich (SV Zell) ausgezeichnet. Die SBR-Ehrennadel in Silber erhielten Thomas Geisen (SV Blankenrath) und Wolfram Zastrow (SV Zell).