Aus dem Fußballverband Rheinland: Nunzio de Filippo ist Jahressieger "Fair ist mehr"

Welch ein Vorbild für seine jungen Spieler: Nunzio de Filippo, Trainer der B-Junioren von Rot-Weiß Koblenz, ist Jahressieger im Fußballverband Rheinland der Aktion „Fair ist mehr“. Er lebt seinen Spielern vor, was im Fußball nicht immer selbstverständlich ist: Fair Play ist wichtiger als die Punkte.

Fair ist mehr-Jahressieger Nunzio de Filippo (2. v.r.) mit seinem Sohn Nino, FVR-Vizepräsident Norbert Neuser (2. v.l.), Guido O’Donnokoé (r., Abteilungsleiter Fußball Rot-Weiß Koblenz) und Wolfgang Kick (Jugendleiter Rot-Weiß Koblenz).

Und das war passiert: Am 1. April dieses Jahres empfing der FC Metternich in der B-Junioren-Bezirksliga Mitte die Rot-Weißen, für Metternich ging es um Zähler im Aufstiegskampf, Rot-Weiß brauchte die Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Beim Stand von 1:0 für die Gastgeber lagen zwei Metternicher Spieler verletzt am Boden. Der Trainer der Gäste, Nunzio de Filippo, forderte seinen angreifenden Spieler daher auf, den Ball ins Aus zu spielen, was dieser jedoch überhörte – er erzielte in dieser Aktion sogar den Ausgleich. Daraufhin forderte de Filippo seine Mannschaft auf, Metternich ohne Gegenwehr ein Tor erzielen und damit wieder in Führung gehen zu lassen. Somit stand es 2:1 für die Metternicher, die die Partie am Ende mit 3:2 gewannen.

De Filippos Geste beeindruckte nicht nur die Verantwortlichen des FC Metternich, die die Fair-Play-Meldung einreichten: Auch die Jury des Fußballverbandes Rheinland ist überzeugt, mit dem Trainer der Koblenzer Mannschaft einen würdigen Jahressieger von „Fair ist mehr“ gewählt zu haben. Zur Verleihung der Fair Play-Medaille des Deutschen Fußball-Bundes und zum Besuch des WM-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Aserbaidschan wird de Filippo Anfang Oktober nach Kaiserslautern eingeladen. Darüber hinaus erhielt er eine Urkunde sowie für sich und seine Mannschaft einen Satz T-Shirts der Aktion „Fair ist mehr“.