Die besondere Verantwortung des Übungsleiters

Dr. Harald Schmid sollte es wissen: Der Europameister und Vize-Weltmeister über 400 Meter Hürden weiß, was es heißt, zu kämpfen, sich durchzubeißen – auch über die Schmerzgrenze hinaus. „Denn nach den ersten 100 Metern hast du noch 300 Meter vor dir. 400 Meter Hürden – das ist das Härteste, was es in der Leichtathletik gibt.“ Harald Schmid sprach in Mülheim-Kärlich beim 11. Übungsleiterforum des Sportbundes Rheinland vor rund 300 Zuhörern zum Auftakt in einen langen anstrengenden Tag.

Ein Aufwärmprogramm zum Übungsleiterforum: Harald Schmid animiert die Teilnehmer zu Koordinationsübungen. Mit dabei auch SBR-Geschäftsführer Martin Weinitschke, SBR-Vize Wolfang Scheib und SBR-Präsidentin Monika Sauer (vordere Reihe v.l.). Foto: W. Höfer

Der Sportwissenschaftler trat aber nicht als Trainingsexperte auf. Als Botschafter der Kampagne „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung lenkte er vielmehr mehr den Blick auf die Rahmenbedingungen einer erfolgreichen Übungsleitertätigkeit. Denn Schmid ist überzeugt: Nur Übungsleiter und Trainer, die ein Vertrauensverhältnis zu ihren Schützlingen aufbauen und weiterentwickeln, nicht nur auf Plätze und Punkte schielen, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung fördern, haben langfristig Erfolg. „Starke Sportler sind selbstbewusst, kommunikations- und meinungsfreudig. Sie lernen über den Sport fürs Leben und dabei nimmt der Trainer und Übungsleiter eine Schlüsselfunktion ein“, gab Schmid seinen Zuhörern mit auf den Weg.

„Das war ein Auftakt nach Maß“, befanden auch SBR-Präsidentin Monika Sauer und Wolfgang Scheib (SBR-Vizepräsident Aus- und Fortbildung). Sauer zeigte sich erfreut über die große Resonanz der Veranstaltung mit mehr als 60 Workshops in Theorie und Praxis, eingeteilt in die Themenbereiche „Fitness & Prävention“, „Entspannung & Ernährung“ sowie „Fun, Trends & Spiel“.

Die SBR-Präsidentin wies in ihrer Begrüßung auch auf die herausragende Bedeutung der Übungsleiterinnen und Übungsleiter für das Ansehen der Vereine und Verbände hin. „Wir als Sportbund Rheinland tun alles dafür, dass Sie gut ausgebildet werden und sich vielfältig fortbilden können“, sagte Sauer mit Blick auf das aktuelle Angebot beim Übungsleiterforum.

SBR-Vize Wolfgang Scheib rief die Teilnehmer auf, sich auch über den Tag hinaus kritisch mit ihrer Tätigkeit auseinanderzusetzen. Dazu habe auch Harald Schmid wertvolle Anreize gegeben. „Sagen Sie aber auch, was Sie von uns, vom Sportbund Rheinland, erwarten. Wir brauchen Ihre Rückmeldung, damit wir unsere Angebote weiterentwickeln und am Markt orientieren können.“

Das Schul- und Sportzentrum Mülheim-Kärlich mit seinen großzügigen Sportanalgen bot die besten Voraussetzungen, um einer Veranstaltung in dieser Größenordnung durchzuführen. Bei einem Übungsleiterforum der kurzen Wege blieb genug Zeit, sich an Informationsständen über den Sportbund und seine Partner zu informieren. Und wer nach den Kursen noch genügend Power hatte, legte gleich einige Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen ab. Der TV Mülheim tat sein Übriges, dass sich die Sportlerinnen und Sportler an einem sehr lern- und übungsintensiven Tag rundum wohlfühlen konnten.

Eine Bildergalerie und das Video von "Sportbund Rheinland-TV" sind online.