Auf dem Prüfstand: Die Grundhaltung des Übungsleiters

Professor Dr. Ralf Sygusch wählt einen ungewöhnlichen Weg und stellt sein Fazit voran: „Trainer oder Übungsleiter, die sich als Entwicklungsförderer verstehen, haben eine entsprechende Grundhaltung. Sie greifen Lernsituationen auf, inszenieren und thematisieren diese. Sie pflegen eine wertschätzende Trainer-Sportler-Beziehung. Sie schaffen ein aufgabenorientiertes und angstfreies Trainingsklima. Und: Verstehen sich Trainer und Übungsleiter als Entwicklungsförderer, dann können sich auch Meister entwickeln.“ Alles klar? Sygusch setzt noch eins drauf: „Wenn Sie dies alles beherzigen, dann können Sie gehen und sich einen schönen Abend machen.“ Niemand ging. In der Folge entwickelte sich ein Dialog zwischen Referent und Seminaristen mit einem großen Erkenntnisgewinn.

 

Weiter zur Sportjugend