Großvereine informieren sich zu Versicherungsrisiken

Zum 18. Mal hat der Sportbund Rheinland seine Großvereine (ab 700 Mitglieder) zu einem Stammtisch eingeladen. Das Thema Versicherungsrisiken betrifft jeden Verein. Versicherungsbedarf und Risiken einzuschätzen ist für die ehrenamtlichen Vorstände oft nicht einfach, zumal in einem Großverein, der völlig andere Versicherungsrisiken hat, als kleinere Vereine.

Vereinseigene Immobilien, teures Inventar aber auch ein deutlich höheres Haftungsrisiko spielen hier eine Rolle. Nicht selten kommt es daher zu Versicherungslücken aber auch aus Übervorsicht zu einer „Überversicherung“ oder doppelt abgeschlossenen Versicherungen.

Um den Versicherungsbedarf ihrer Vereine richtig einschätzen zu können, erläuterte der Leiter des Versicherungsbüros im Haus des Sports, Jost Schäfer (ARAG Sportversicherung), erläuterte den Sportversicherungsvertrag und welche Risiken damit abgesichert sind.

Besonders sollten geschäftsführende Vorstände das Risiko der Haftung mit ihrem Privatvermögen minimieren. Vereinsinventar kann gegen Beschädigung und Verlust, auch dieses in kommunalen Sportstätten, versichert werden. Genauso ist der Aufwendungsersatz bei Fahrzeugschäden bei Fahrzeugen, die im Auftrag des Vereins eingesetzt werden, im Blick zu behalten.

Die ARAG Sportversicherung bietet hierzu individuelle, speziell auf die Vereine abgestimmte Zusatzversicherungen an, um sich gegen die zuvor genannten Risiken sowie weitere Serviceleistungen abzusichern. Selbstverständlich stehen Ihnen die Mitarbeiter des ARAG-Sportversicherungsbüros im Haus des Sports für Rückfragen gern zur Verfügung.